Neue Idee für das Sondergebiet

Lokales
Vohenstrauß
06.12.2014
1
0

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer bezeichnet es als "fast unendliche Geschichte". Für das Gebiet hinter dem Freibad gab es schon viele Ideen, wie man es am besten nutzen könnte. Die Wochenendhäuser sind nun vom Tisch. Der Stadtrat entschied sich für eine neue Variante.

Vor wenigen Monaten hatte das Gremium noch beschlossen, das Areal der ursprünglich vorgesehenen Kleingartenanlage an der Pleysteiner Straße am östlichen Ortsrand als Sondergebiet für Wochenendhäuser sowie für Lagernutzung auszuweisen. Von der Bevölkerung kamen keine Bedenken. Auch die meisten Fachstellen hatten keine Einwände. Erhebliche Zweifel führten jedoch der Kreisheimatpfleger Peter Bantelmann und mehrere Fachstellen des Landratsamts an.

Geschäftsleiter Alfons Sier erläuterte den Stadträten in der Sitzung am Donnerstag, dass die in dem Gebiet vermuteten Altlasten aus Aufschüttungen aus den 60-er Jahren ein großes Problem darstellen. Als die Dr. Loew Soziale Dienstleistungen auf dieser Fläche eine Pflegeheim errichten wollten, seien Schürfungen vorgenommen worden. Nachdem nichts Auffälliges zutage kam, wurde dieses begrenzte Gebiet aus dem Altlastenkataster herausgenommen. Die Flächen daneben blieben aber nach wie vor verdächtig. Dies ist nun der Knackpunkt für die Änderung des Flächennutzungsplans.

Schallgutachten gefordert

Ein weiterer Stolperstein sei laut Sier ein von den Fachstellen gefordertes Schallgutachten. Die Wochenend-Ausflügler könnten sich durch den Freibad-Lärm gestört fühlen. Nachdem nach den Plänen der Stadt auf der Fläche auch Lagerstätten (beispielsweise für Holz) entstehen sollten, wäre hier mit weiteren Lärmbelästigungen zu rechnen. Mit dem Kreisheimatpfleger befürchtet das Landratsamt, dass durch das Abstellen von Campingwagen oder Bauwagen eine Art "Schmuddelecke" im Eingangsbereich von Vohenstrauß entstehen könnte.

Sier meinte zusammenfassend, dass die von den Fachstellen erhobenen Forderungen mit erheblichen Kosten verbunden sein werden. Deshalb schlug er vor, den Bereich des vom Gremium bereits beschlossenen Bebauungsplans auf die Fläche zu reduzieren, die ursprünglich für die Errichtung des Pflegeheimes vorgesehen war. Diese verbleibende Fläche wird nur noch als Sondergebiet für Lagernutzung vorgesehen. Das geplante Wochenendhausgebiet wird ersatzlos gestrichen. Außerdem setzte der Stadtrat nach Vorschlag des Geschäftsführers einstimmig fest, dass bei den Gebäuden nur Satteldächer zulässig sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.