Polizeipuppenbühne tritt in der Stadthalle auf - Mehr als 200 Mädchen und Buben lernen ...
Verzaubertes Kasperl braucht Zwergen-Hilfe

Lokales
Vohenstrauß
26.02.2015
3
0
"Die Polizei, die Polizei, die hat ein Blaulicht auch dabei, die Uniform ist auch ganz nett, sie weiß Bescheid von A bis Z. Sie ist sehr schnell und eins, zwei, drei - ist sie schon da, die Polizei", klatschten die Vorschulkinder begeistert und aufgeregt im Takt des Liedes in die Hände. Wenn die Polizeipuppenbühne ihre Handpuppen tanzen lässt, dann zieht Leben in die Stadthalle ein.

Mehr als 200 Kinder aus den meisten Kindergärten des Dienstbezirks der Polizeiinspektion Vohenstrauß machten sich auf Einladung des Verkehrserziehers, Polizeihauptkommissar Bernhard Dobmayer, am Dienstag und Mittwoch auf dem Weg in die Stadthalle. Die Kleinen sahen eine grandiose Vorstellung mit dem Verkehrserzieherstück "Der verzauberte Kaspar".

Kleiner Hund "Wuschel"

Erwartungsvoll lauerten die Mädchen und Buben, was sich in den nächsten 45 Minuten ereignen werde. Als der niedliche "Wuschel" mit seinem braunen Kopf und den Kulleraugen vom noch geschlossenen gelben Vorhang hervorspitzte und feststellte, dass hier "lauter Zwerge sitzen", schlossen ihn die Kinder ins Herz. Der kleine Hund war neben Kasperl der Favorit der Zuschauer.

"Kasperl zeigt euch, wie man sich auf der Straße sicher verhält", versetzte Dobmayer die Kinder in Aufmerksamkeit. Polizeihauptmeisterin Brigitte Herzog, die seit gut zwei Jahren mit der Puppenbühne und ihren Kollegen durch die Lande zieht, übernahm in Uniform gekleidet die Regie und stimmte mit den Kindern den Ohrwurm "Die Polizei, die Polizei" ein. Dass die Kinder bestens über den Polizeiberuf im Alltag Bescheid wissen, bewiesen sie bei einer kleinen Fragerunde. "Die Polizei verhaftet Diebe und rettet Menschen", riefen sie in die Runde.

Zur Geschichte: Der bösen Hexe "Wackelzahn" verzaubert Kasperl. Er wusste nicht mehr, was mit ihm los ist und machte alles falsch, was man im Straßenverkehr falsch machen kann. Der Bann konnte er nur brechen, wenn er dreimal die Verkehrsregeln richtig beachtete. Die Kinder halfen Kasperl und riefen ihm lautstark zu, wie er sich richtig zu verhalten habe. Und tatsächlich durchbrachen die Kleinen den Zauber.

Großer Lerneffekt

Damit die Mädchen und Buben ihren Lieblingshelden nicht vergessen, bekamen sie von Polizeihauptkommissar Georg Hüttner und Polizeihauptmeister Thomas Nörl ein Bild von "Wuschel" zum Ausmalen geschenkt. Der Lerneffekt der von der Polizeipuppenbühne ausgeht ist sensationell. Selbst als die Kinder auf dem Heimweg sind, rattern sie die gelernten Präventionssprüche noch herunter. Die Kosten der Vorstellungen übernahm der Verein "Bürger und Polizei - Partner für Sicherheit".
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.