Sachverständiger Stefan Hartwig blickt auf die Schwammerlsaison
Pilze nur im eigenen Garten

Die Wahrscheinlichkeit, Pilze zu finden, ist zurzeit gering.
Lokales
Vohenstrauß
13.08.2015
63
0
Die Trockenheit stellt auch die Pilzsammler vor Herausforderungen. Selbst Experten wie Stefan Hartwig tun sich schwer, beim Waldspaziergang Schwammerln zu finden. Der Vohenstraußer ist geprüfter Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM). Im NT-Interview verrät er, ob es noch eine gute Schwammerlsaison wird. Zudem äußert sich Hartwig zu seinen Geheimplätzen.

Seit Wochen regnet es fast nicht mehr. Der Boden ist sehr trocken. Findet man im Wald überhaupt noch Pilze?

Stefan Hartwig: Momentan schaut es sehr schlecht aus. Wir brauchen dringend Regen. Die Wahrscheinlichkeit, Pilze zu finden, ist zurzeit gering. Außer bei mir im Garten. Da wachsen Wiesenchampignons neben den Gemüsebeet. Aber da gieße ich täglich.

Schauen Sie überhaupt noch in den Wald?

Hartwig: In den vergangenen eineinhalb Wochen war ich nur einmal im Wald. Der einzige Pilz, den ich mit nach Hause gebracht habe, war ein Mehlräsling. Und der war auch schon sonnengeschädigt und nicht mehr essbar.

Haben Sie überhaupt noch Hoffnung auf eine gute Pilzsaison?

Hartwig: Zuerst bräuchten wir mal ausreichend Regen über mehrere Tage. Zudem müssten die Temperaturen zurückgehen, da sich die meisten Pilze bei etwa 22 bis 23 Grad Celsius am wohlsten fühlen und am besten wachsen.

Wenn das geschieht, könnte es noch ein gute Pilzsaison werden. Die Hauptsaison für die Pilze geht von Ende August bis Mitte Oktober.

Können Sie sich an eine ähnlich schlechte Pilzzeit im August erinnern?

Hartwig: Im sogenannten Jahrhundertsommer 2003 war es auch so. Da gab es erst ab Ende September Pilze.

Sie gehen schon seit Jahren regelmäßig zum Pilzesammeln. Haben Sie für unsere Leser einen Geheim-tipp?

Hartwig: Die oft erwähnten Geheimplätze oder ähnliches gibt es eigentlich nicht. Jeder, der in den Wald geht, sich genügend Zeit nimmt und die Augen offen hält, findet normalerweise Pilze. Es sei denn, es ist so ein Wetter wie momentan. Falls es bald ein wenig regnen sollte, würde ich zuerst die Waldränder ansteuern. Da ist dann die Wahrscheinlichkeit, Pilze zu finden, am größten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.