Sanierung soll den Schulbetrieb nicht beeinträchtigen
Sportzentrum eine Baustelle

Ein Berg mit Fetzen der einstigen Tartanbahn türmt sich im Sportzentrum auf. Große Lastwagen karren die Überbleibsel zur Entsorgungsfirma. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
07.06.2015
13
0

Vorbei sind die Zeiten, als Läufer ihre Siege auf der Tartanbahn im Sportzentrum in den verschiedensten Wettbewerben holten. Übrig bleiben nur noch Fetzen, die jetzt entsorgt werden.

Auf der 40 Jahre alten Tartanbahn im Sportzentrum gab es zuletzt viele Stolperstellen. Auch die Weitsprunganlagen waren nicht mehr in bestem Zustand. Die Mängellisten wurden in den vergangenen Jahren immer länger, und die daraus folgende Erneuerung kein Luxus, sondern vielmehr bittere Notwendigkeit.

Jetzt lässt die Stadt das Sportzentrum für über eine halbe Million Euro aufwendig sanieren und macht es wieder fit für die Sportler. 190 000 Euro schießt die Regierung für die Maßnahme zu. Die erleichterte die Entscheidung für die Erneuerung. Normalerweise ist das Sportzentrum fest in der Hand der Leichtathleten und Fußballer, doch derzeit haben riesige Fräsen, Bagger und Lastwagen das Sagen. Mit Hochdruck gehen die Bauarbeiten der Firma Müller GmbH aus Nürnberg voran.

Fräse leistet ganze Arbeit

Im Minutentakt fahren die riesigen Fuhrwerke vor die Fräse, um den zerbröselten Belag aufzunehmen. Die Baggerschaufeln zerfraßen die Tartanbahn regelrecht in Stücke und häuften sie zu einem kleinen Hügel auf. Eine Fräse beseitigt jetzt den Untergrund, der mit großen Lkws aus dem Sportzentrum gekarrt wird.

Die vergangenen Jahre war das Areal immer wieder Gesprächsthema im Stadtrat und eines der größeren Sorgenkinder der Stadt. Nachdem aber die erforderliche Zahl an Sportklassen an den hiesigen Bildungseinrichtungen erreicht worden war, stellte die Regierung der Oberpfalz entgegen früherer Jahre vor dem Hintergrund des schulischen Bedarfs eine Förderung in Aussicht. Die Stadt brachte daraufhin umgehend die Sanierung auf den Weg.

Nach Möglichkeit sollten die Sanierungsarbeiten den Schulbetrieb nicht beeinträchtigen. Deswegen beschloss der Stadtrat, den Großteil der Arbeiten in den Pfingstferien ausführen zu lassen.

Vor allem der Rückbau der Tartanbahn, von bisher sechs auf vier Laufbahnen, sei sinnvoll, betonten Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Außendienstleiter Karl Frey. Im Zuge des Umbaus werden zugleich sechs Sprintbahnen mit einer Länge von 130 Metern geschaffen.

In Angriff genommen wird ebenfalls die Sanierung der zweibahnigen Weitsprunganlage beim Verkehrsübungsplatz. Überarbeitet wird des Weiteren die Kugelstoßanlage, unweit der Sprunganlage. Im südlichen Bereich des Fußball-A-Platzes soll nach Auskunft von Außendienstleiter Frey eine kombinierte Weit- und Dreisprunganlage entstehen. Unmittelbar daneben verbleibt der Hochsprungbereich. Allerdings wird der A-Platz im nördlichen Bereich ebenfalls zurückgebaut und mit einer Sportrasenfläche angesät.

Fußballer machen Pause

Für den Schulstandort Vohenstrauß stellt die Generalsanierung des Sportzentrums eine deutliche Aufwertung dar. Nachdem auch die Bezirksliga-Fußballer Sommerpause haben, findet bis auf Ausnahme des Erdinger-Cups am 27. Juni kein Sportbetrieb mehr statt. "Falls nötig werden Teilbereiche in enger Absprache mit der bauausführenden Firma mit einem Bauzaun abgetrennt", informierte Wutzlhofer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.