Seniorenadvent mit Besinnlichem, mit Humor, Musik und viel Gesang
Maus stört den Nikolaus

Lokales
Vohenstrauß
10.12.2014
2
0
"Staad, staad heit is' Advent, wia unsa Kerzerl schei brennt, ham ma zum Denka grad gnua, gem ma vo selber a Ruah", stimmte die Veeh-Harfen-Musik ältere Leute sachte zu den adventlichen Stunden ein. Lotte Hofmann hatte im Pfarrheim ein vorweihnachtliches Konzert mit der Musik- und Gesangsgruppe "Die lustigen Konrader" und dem Harfen-Team mit Josef Sterr aus Weiden organisiert.

Natürlich tischte die Seniorenbeauftragte Leckereien und Kaffee auf. Bayerische und volkstümliche Adventsweisen standen an diesem Nikolaustag im Vordergrund. "Uns jetzt is halt Winter worn", meinten die Sänger Günter Scheibl, Hans Maier, Norbert Dineiger, Reiner Völkl und Fritz Landgraf, die Käthe Dotzler mit der Zither begleitete. Fritz Landgraf, der Leiter der Gruppe, blies bei manchen Liedern in die Trompete, Reiner Völkl entlockte der Klarinette wohlklingende Töne. Rita Schwarz, Lisa Gruber, Martin und Annemarie Bauer sowie Josef Sterr zupften ihre Veeh-Harfen und verbreiteten adventliche Stimmung im Saal.

Kreischend auf den Tisch

Unter den Gästen befand sich diesmal auch der Roggensteiner Pfarrer Gerhard Schmidt, bei dem die Veeh-Harfen-Gruppe am dritten Adventssonntag um 17 Uhr in der Roggensteiner St.-Erhard-Kirche zu einer "Adventlichen Feierstunde" zu Gast sein wird. Mit humorvollen Geschichten wie "Der Adventkranz", "Der Nikolaus" oder "Knecht Ruprecht und die Aufgeklärten" lockerte Sterr die musikalischen Beiträge auf. Kein Wunder, dass bei den Kindern der Schreck groß war, als der Nikolaus wegen einer kleinen Maus mit Gekreische auf den Tisch flüchtete und ihm der Bart im Gesicht verrutschte. Darunter erkannten sie große Ähnlichkeiten mit ihrer Oma. Die Zuhörer belohnten die Geschichte mit viel Lachen. "Jetzt kommt die heilige Weihnachtszeit", machte deutlich, dass uns nur wenige Tage vom eigentlichen Christfest trennen. "Engel auf den Feldern singen" und "Sterne der Heiligen Nacht", stimmten die Senioren auf die Weihnachtsbotschaft ein.

Der bekannte Andachtsjodler und das während der Adventszeit durch alle Kirchen hallende "Macht hoch die Tür" beendeten die Feier, für die alle Senioren kräftig Applaus spendeten. Hofmann überreichte allen Mitwirkenden Adventsgestecke und Weinpräsente.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.