Siedlergemeinschaft blickt auf vergangenes Jahr zurück und wählt Führungsriege - 629 Mitglieder
Jubiläum der Höhepunkt

Im Vorstand der Siedlergemeinschaft gab es einige Veränderungen. Vorsitzender bleibt Ludwig Köppl (vorne, Mitte). Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
29.01.2015
45
0
Die Steigerung der Mitgliederzahlen gehört selbst bei der Siedlergemeinschaft der Vergangenheit an. Gäbe es keine Neuaufnahmen, könnten nicht einmal mehr die Sterbefälle ausgeglichen werden, resümierte Vorsitzender Ludwig Köppl in der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Drei Lilien". Der Gemeinschaft gehören 629 Männer und Frauen an.

Sehr zeitaufwendig

Die Größe des Vereins sei für Mitstreiter wie Erika Sollfrank, die sich um die Mitgliederverwaltung kümmere, durchaus auch eine Belastung, erkannte der Vorsitzende. Vorstandsmitglied Ernst Schubert verteile die Monatshefte, was ebenso sehr zeitaufwendig sei.

Höhepunkt 2014 war das 50. Gründungsjubiläum im Mai. Allen Helfern dankte Köppl noch einmal, vor allem dem Festausschuss und Festleiter Helmut Sturm. Im März wurde ein neues Vertikutiergerät für 1550 Euro angeschafft. Obwohl der Kinderspielplatz an der Haidaer Straße aus versicherungstechnischen Gründen im Besitz der Stadt sei, kümmern sich die Mitglieder weiterhin um die Pflege des Platzes.

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten spendete die Gemeinschaft sogar 2000 Euro an die Kommune, die zur Neugestaltung Verwendung finden. Die neuen Geräte wurden bereits auf dem Spielplatz kurz vor Wintereinbruch installiert. Bei besserem Wetter werde auch der Platz einer Generalüberholung unterzogen, informierte Köppl.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer leitete die Neuwahlen. Vorsitzender bleibt Köppl und Stellvertreter Werner Hanauer. Schriftführer ist Martin Licha und die Kassengeschäfte führt auch zukünftig Eva-Maria Friedl aus. Zum Organisationsleiter bestimmten die Teilnehmer wieder Günther Nößner. Zum Kinder- und Jugendbeauftragten ernannten sie erneut Jakob Stahl.

Beisitzer sind Ehrenvorsitzender Johann Balk, Richard Bäumler, Paul Beimler, Werner Bierler, Josef Burger, Josef Dobmayer, Michael Feit, Claudia Forster, Marion Gesierich, Herbert Karl, Margit Kreisl, Alois Lehner und Wolfgang Leupold. Desweiteren sind dabei: Claudia Passow, Martin Reil, Gabi Rösel, Rudi Schenk, Erich Schmucker, Ernst Schubert, Ewald Schwägerl, Karl Senft, Erika Sollfrank, Helmut Sturm, Otto Troidl, Jürgen Vay, Helmut Wildenauer, Renate Wührl und Hermann Zosel. Die Kasse prüfen Max Schmucker und Josef Kreisl.

Noch bis 10. Februar können Interessierte beim Vorsitzenden Heizöl bestellen. Außerdem ist am 20. März ab 19 Uhr, ein Zoiglabend in der Zoiglwirtschaft "d 'Eisenbahn".

Die Siedlergemeinschaft sei nach den Worten des Bürgermeisters gut aufgestellt und führe den ursprünglichen Gedanken der Nachbarschaftshilfe mit Geräteverleih und Erhaltung des Wohneigentums mit geballter Kompetenz erfolgreich in die Zukunft. Das gesellschaftliche Engagement, die großzügige Spende für den Kinderspielplatz und für die Teilnahme bei der autofreien Spielstadt lobte das Stadtoberhaupt ebenfalls.

Respekt und Hochachtung

Respekt und Hochachtung für die Aktivitäten zollte auch stellvertretender Bezirksvorsitzender Arthur Weber den Mitgliedern. Der Verband tritt für die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung ein und strengt aktuell eine Petition an. Zwar brauchen die Vohenstraußer bisher nicht für den Straßenausbau bezahlen, sollten sich aber trotzdem für das Thema stark machen und sich an der Aktion beteiligen.

Ehrenvorsitzender Balk warb abschließend als Mitinitiator für die Typisierungsaktion für Anja Spitzner am 22. Februar in der Stadthalle, zu der sich möglichst viele Unterstützer aufmachen sollten.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.verband-wohneigentum.de/bv-oberpfalz
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.