Spiel und Spaß statt Mathe

Eine ruhige Hand ist Voraussetzung den heißen Draht fehlerfrei zu bestehen. Nur eine kleine Berührung löste eine rote Alarmlampe aus.
Lokales
Vohenstrauß
14.07.2015
3
0

Wenn Kinder selbst am Sonntag darauf brennen, möglichst schnell in die Grundschule zu kommen, dann ist kein gewöhnlicher Unterricht sondern das Schulfest angesagt. Im zweijährigen Turnus lädt die Bildungseinrichtung auf ihr Gelände ein.

Bei bestem Sommerwetter feierte die Schulfamilie mit den Gästen. Über das Gelände verteilt bauten Schüler und Lehrer verschiedene Spielstationen auf, an denen Kinder ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit oder viel Gefühl bewiesen. Schwung brachte der Wasserbiathlon unter die Mädchen und Buben, die im Eiltempo um die kleinen Steinpilze sausten und wieder zurück, auf dem Bauch liegend mit der Wasserpistole in der Hand auf Plastikbecher zielten.

Ruhe war dagegen beim großen Mikado-Spiel angesagt. Kaum wackelte eine Holzstange, kam der nächste Schüler an die Reihe. Zielgenauigkeit erforderten die Nagelbude, das Tannenzapfen- oder das Dosenwerfen. Während sich die Eltern gemütlich im Rund des Pausenhofs unter den Sonnenschirmen versammelten, flitzten die Kinder durch die beiden Pausen- und Gartenareale, um keine Station zu versäumen. Laufkarten halfen dabei, den Überblick bei den verschiedenen Disziplinen zu behalten. Nicht nur Jungs waren an der Torwand anzutreffen. Beim Barfuß-Parcours blieben die Augen des Nutzers fest verschlossen. Zwei Freunde führten den Tester über die Strecke der aufgebauten Kisten, in denen sich ganz unterschiedliche Materialien wie Heu, Rindenmulch, Steine oder Wasser versteckten, die mit bloßen Füßen zu erspüren waren.

Bilder von Elisabeth Dobmayer.


Konrektorin Dorit Schmid gab pünktlich um 14 Uhr den Startschuss und eröffnete den bunten Schulfestreigen. Gleich vorweg schickte sie viele Grüße in die große Helferschar. Vor allem der Elternbeirat übernehme einen Großteil der Arbeit. Stets offene Ohren und enorme Unterstützung kommen der Grundschule durch die Stadt zu, die großen Applaus erhielt, den zweiter Bürgermeister Uli Münchmeier entgegennahm.

Ein Novum beim Schulfest seien die beiden Diskjockeys Felix Sollfrank und Thomas Rewitzer, die sich als Grundschüler zutrauten für den richtigen Sound beim Sommerfest zu sorgen. Abwechslung brachte die Judogruppe mit Bernd Koller. Die Sportler erhielten für ihre Darbietungen viel Szenenapplaus. Dazwischen geisterten die Schulmonster durch die Gymnastikhalle. Bewunderung ernteten die bewegungsfreudigen Auftritte der "Tanzkids" und der "Tanzmäuse" des Turnvereins mit Franziska Beierl.

Wer Lust zur Besichtigung der Lernwerkstätten verspürte, konnte sich einer geführten Runde mit einem Lehrer anschließen. "Unser Ganztagesangebot" wurde eine Information überschrieben, in der Eltern ausführlich zu dieser neuen schulischen Entwicklung aufgeklärt wurden. Dass sich Kinder gerne bewegen, bewiesen die Viertklässler bei "Skipping Hearts" mit Laufen, Springen und Ballspielen, in der der mächtige Bewegungsdrang der Kleinen zum Vorschein kam. Farbenfroh und bunt entwarfen sich die Kinder außerdem an der Farbschleuder eigene kreativ gestaltete Frisbee-Scheiben. Zudem gab es eine Riesentombola mit vielen Preisen.

___

Bildergalerie im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/schulfest-voh
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.