Vizeweltmeister im Poetry-Slam gastiert in Realschule
Dichter ganz gechillt

Paul Weigl kam zum Deutschunterricht in die Realschule. Dabei durften die Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eigene Poetry-Slam-Texte schreiben. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
10.07.2015
2
0
So macht der Deutschunterricht einen Riesenspaß. In den achten Jahrgangsstufen der Realschule war Poetry-Slam-Vizeweltmeister Paul Weigl, ein gebürtiger Amberger und heutiger Wahl-Berliner, zu Gast und begeisterte die Mädchen und Buben in ganz "gechillter" Atmosphäre.

Studienreferendarin Regina Fischer hatte den literarischen Vortragskünstler in die Bildungseinrichtung geholt. Normalerweise trägt er seine Texte mit anderen Künstlern einem Publikum vor. Die Zuhörer entscheiden dann, wer der Sieger sein soll. In einem kurzen Filmbeitrag durften sich die Schüler zwei Beiträge ansehen und sich für ihren Favoriten entscheiden. Während der eine Text völlig langsam gesprochen wurde, punktete der andere mit seiner Schnelligkeit. Einerseits werde Dichtform und Lyrik geboten und andererseits "stinknormale Prosa", erklärte Weigl, der 2014 das Hörbuch "Gleisheiten" herausbrachte.

"Manchmal will das Publikum einfach nur bespaßt werden. Und am anderen Tag ist es einfach nur Mumpitz", berichtete der ausgebildete Logopäde. Anschließend durften die Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eigene Poetry-Slam-Texte schreiben. Ausschlaggebend sei beim Poetry-Slam, dass der Textvortrag durch performative Elemente und die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden ergänzt werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.