Von Krise keine Spur

Karl Völkl, Robert Stahl und Werner Bäumler (von links) in Siegerpose. Das Vorstandstrio verbesserte das Geschäftsergebnis der Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß nochmals. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
11.06.2015
16
0

Trotz niedrigster Zinsen und Unsicherheit auf den Finanzmärkten: Die Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß freut sich, dass ihr immer mehr Kunden Geld anvertrauen. Die Einlagen stiegen 2014 um 5,3 Prozent. Das ist mehr als im bayernweiten Schnitt.

In absoluten Zahlen liest sich das so: Die Kundeneinlagen kletterten von 380 auf 400 Millionen Euro. Die Bilanzsumme betrug Ende Dezember 364,6 Millionen Euro. Sie ist damit gegenüber dem Vorjahr um 19,4 Millionen oder 5,6 Prozent gestiegen. Diese Resultate stellten die drei Vorstände kurz vor der Vertreterversammlung vor.

Von bayernweit 281 Raiffeisen- und Volksbanken nimmt Neustadt-Vohenstrauß damit Rang 121 ein. 2013 war es noch Rang 127. "Diese Zahlen machen uns sehr stolz", sagte Vorstandssprecher Karl Völkl.

Mehr Kredite

Zudem waren Kredite wieder stärker gefragt. Ihr Volumen erhöhte sich von 194,7 auf 202,9 Millionen Euro um 4,2 Prozent. Darin spiegeln sich nach Ansicht des Vorstands die guten Rahmenbedingungen der Oberpfälzer Wirtschaft. Auch die Landwirte hätten kräftig zu günstigen Konditionen investiert. Das gesamte Kundenvolumen samt den Verbundpartnern wie Bausparkasse, Investmentfonds und Versicherungen kletterte um 4,9 Prozent von 575,1 auf 603,4 Millionen Euro. Die Geschäftsguthaben erhöhten sich von 25 auf 27 Millionen Euro. Das Kreditinstitut stockte sowohl das Geschäftsguthaben um eine halbe Millionen Euro als auch die Rücklagen um 1,8 Millionen Euro auf. Bei 250 Arbeitstagen im vergangenen Jahr rechnete Stahl durchschnittlich 13 317 Buchungen pro Tag vor. Ohne digitalisierte Übertragung sei diese Zahl längst nicht mehr zu schaffen.

Jeder zweite Kunde der Raiffeisenbank trägt mit Geschäftsanteilen die Genossenschaft als Mitglied mit. Bis zu zehn Anteile von je 200 Euro kann jedes Mitglied zeichnen. 10 174 Mitglieder erwarben bislang 39 785 Geschäftsanteile.

"Trotz stagnierender Bevölkerungsentwicklung ist der Mitgliederzuwachs von 125 Personen überdurchschnittlich", bekräftigte Vorstand Werner Bäumler. "Dadurch sind wir die mitgliederstärkste Genossenschaft im Verhältnis Mitglieder zu Kunden." Ein zündendes Plädoyer hielt Völkl für die Riester-Rente. Die Förderung komme vor allem Bürgern mit kleinem Einkommen zugute. Die gegenteiligen Meinungen in den Medien sorgten aber für Verunsicherung. Die Raiffeisenbank steigerte die Vertragszahl um 4 Prozent von 2401 auf 2497. Zum Jahreswechsel befanden sich 11,8 Millionen Euro in riestergeförderten Altersvorsorge-Verträgen.

Die Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß muss 65,19 Cent ausgeben, um einen Euro zu verdienen. Damit liegt sie bei dieser Cost-Income-Ratio (Aufwand-Ertrag-Relation) über dem Schnitt des Genossenschaftsverbandes Bayern, der nur 62,4 Cent aufwendet.

Gemäßigt unter dem Niveau rangiert das Geldinstitut beim Betriebsergebnis, wenn man die durchschnittliche Bilanzsumme heranzieht. Mit 1,05 Prozent liegt der Wert gering unter der Benchmark mit 1,12 Prozent. Bei der Bilanz ein Jahr zuvor lag die Bank noch mit dem Spitzenwert von 1,25 Prozent über dem Betriebsergebnis des Genossenschaftsverbandes (1,14). Von den 12 Geschäftsstellen im Landkreis Neustadt sind 9 teilweise doppelt mit Geldausgabeautomaten und alle mit Kontoauszugdruckern ausgestattet.

Beim Bausparen stark

" Auf einem der vorderen Plätze in der regionalen Größengruppe auf Bezirksdirektionsebene befindet sich die Raiffeisenbank ebenso beim Verbundpartner, der Bausparkasse Schwäbisch-Hall.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.