Walter-Siegert-Caritasheim: Leiterin Rita Gilch und Mitarbeiter liefern ausgezeichnete ...
Nicht nur Chefin eine Einser-Schülerin

Rita Gilch (rechts) ist offiziell als Heimleiterin des Walter-Siegert-Caritasheims bestellt worden. Die Grafenwöhrerin schloss mit einem exzellenten Ergebnis von 1,0 ab. Neue Hygienebeauftragte mit ebenfalls einem Notendurchschnitt von 1,0 ist Karin Witt (Mitte). Irene Landgraf (Zweite von links) wurde in den Ruhestand verabschiedet. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
22.10.2015
30
0
Die Angestellten im Walter-Siegert-Caritasheim stellen sich stets mutig und vorausschauend mit Geduld und Ausdauer ihrer Verantwortung. Sie packen Herausforderungen mit Engagement, aber auch sorgfältig mit Bedacht an.

Einen großen Schritt auf der Karriereleiter kletterte Heimleiterin Rita Gilch voran. Sie hat sich nach gut zweijähriger berufsbegleitender Ausbildung in der Katholischen Akademie für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen in Regensburg zur Heimleiterin qualifizierte. Dabei hat sie ihre praktischen wie theoretischen Prüfungen mit 1,0 abgelegt.

Ungebrochener Teamgeist

"Ich bin froh, dass die anstrengende Zeit der Schulungen und Prüfungen vorbei ist", erklärte Gilch freudestrahlend vor ihren Mitarbeitern. Ihr ganzes Team sei hinter ihr gestanden. Sie dankte allen für den ungebrochenen Teamgeist. Seit knapp 30 Jahren ist die Grafenwöhrerin in der Vohenstraußer Pflegeeinrichtung. Vor zwei Jahren wurde sie schließlich von ihrem Arbeitgeber mit der Leitung als Nachfolgerin von Martin Kneidl betraut, da sie in diesem Berufsfeld bereits viele Erfahrungen als ehemalige Pflegedienstleiterin sammelte. Nach bestandener Prüfung wurde sie nun offiziell in dieses verantwortungsvolle Amt eingeführt.

Vieles verändert

Ihre Stellvertreterin Johanna Bodensteiner übernahm die Würdigung. "Glück ist, wenn der Verstand tanzt, das Herz atmet, und die Augen lieben", sagte sie, als sie ein Geschenk der Mitarbeiter an Gilch überreichte. Die Leiterin habe in den zurückliegenden zwei Jahren vieles verändert, was die Mitarbeiter positiv und wohlwollend aufnahmen.

Auch einige Mitarbeiter bildeten sich in den vergangenen Monaten weiter. Sie wurden ebenfalls ausgezeichnet, denn sie erreichten gute Ergebnisse. Manuela Kiesl bestand die Prüfung zur Praxisanleiterin mit der Examensnote 1,5. Absolventin Anna Wüst ließ sich zur Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege ausbilden und erreichte den Notendurchschnitt von 1,3. Als neue Hygienebeauftragte setzte Pflegeleiterin Karin Witt mit einem Notendurchschnitt von 1,0 ein starkes Zeichen. Als verantwortliche Pflegefachkraft und zugleich die Ausbildung zur Stationsleitung absolvierte Marta Szubartowicz mit einem Ergebnis von 1,1. Zur examinierten Altenpflegerin gratulierte Gilch der Mitarbeiterin Katerina Salomon, die ihre Prüfungen mit 2,0 abschloss.

Leider war es zugleich an der Zeit, sich von zwei Mitarbeiterinnen zu verabschieden, die nun ihren Ruhestand genießen. Zum einen Irene Landgraf, die 14 Jahre als examinierte Altenpflegerin im Caritasheim für die Bewohner tätig war und zum anderen Anita Meckl, die sich 21 Jahre als Küchenhilfe einbrachte. Unter dem Applaus der Mitarbeiter wurden beide mit einem Geschenk bedacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.