Wirtschafts- und Verkehrsausschuss: Halteverbote und Wegsperrungen weitere Themen
Kompromiss bei Tempolimit

Der Wirtschafts- und Verkehrsausschuss beschloss am Montag ein eingeschränktes Halteverbot an der Herrenstraße in Kaimling. Es gilt auf der rechten Seite ab der Firma Faltenbacher (hinten) bis zur Hauptstraße. Bild: tss
Lokales
Vohenstrauß
06.05.2015
5
0
In Bayern ist der freie Zutritt in den Wald gesetzlich geregelt. Dennoch hatte ein Jagdpächter bei der Stadt beantragt, nahe des ehemaligen Schrottplatzes am Fiedlbühl die Straße neben dem Bocklweg und eine Verbindung zum Fahrenbacher Weg zu sperren. Seiner Meinung nach wären dort zu viele Radfahrer, Nordic Walker, Spaziergänger oder auch Autofahrer unterwegs.

Erholungswert der Natur

Der Wirtschafts- und Verkehrsausschuss lehnte das Gesuch in der Sitzung am Montag jedoch einstimmig ab. "Öffentliche Wege sollten nicht gesperrt werden", meinte Heinrich Rewitzer (SPD). "Das hier ist Natur pur, jeder sollte den Erholungswert der Landschaft nutzen können", meinte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Und für seinen CSU-Kollegen Wilhelm Woldrich ist das Gebiet "ein Stück nicht gesperrte Lebensqualität". Eine längere Debatte mit Schützenmeister Johann Gösl ergab sich über ein absolutes Halteverbot auf dem Weg zum Roggensteiner Schützenhaus. Bei größeren Veranstaltungen müssten ein Rettungsweg und eine Wendemöglichkeit frei bleiben, erklärte Wutzlhofer. Ausschlaggebend war die Disco einer Jugendgruppe aus Muglhof.

Die Zufahrtswege dürften laut Straßenverkehrsordnung sowieso nicht zugeparkt werden, informierte Polizeihauptkommissar Bernhard Dobmayer. Er schlug vor, bei Festen Einweiser einzusetzen und bei Problemen die Polizei zu rufen. Im Auflagenbescheid soll dies künftig klarer geregelt werden, ansonsten bleibt alles wie gehabt. Ein eingeschränktes Halteverbot wird es dafür an der Herrenstraße in Kaimling unterhalb des Wirtshauses "Zum Förster" geben, Richtung Leuchtenberg (Bierreißl) wird es erweitert. Neben die Gaststätte (Schafhüttenweg) kommt eine Sperrfläche.

Übersichtliche Stelle

Die Notwendigkeit einer Geschwindigkeitsbeschränkung hinter Straßenhäuser "An der Linglmühle" auf 50 Kilometer pro Stunde sah das Gremium wegen der übersichtlichen Stelle nicht. Die Anregung kam von Hans Bayerl in einer Stadtratssitzung. Bisher gilt an der Stelle Tempo 80, als Kompromiss soll es künftig 70 sein. In entgegengesetzter Richtung fallen dafür die bisherigen Grenzen (70 und 50).

Eine weitere Werbetafel für Autoschilder gegenüber der Kfz-Zulassungsstelle an der Wernberger Straße lehnte der Ausschuss einstimmig ab. Eine reiche aus. An der Einmündung Lange Gasse/Prager Gasse wird es ein zusätzliches Hinweisschild auf Parkplätze geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.