Josef Haberkorn kündigt Abschied vom Chefposten der CSU Altenstadt an
Suche nach neuem Vorsitzenden

Josef Mayer (links) und Martin Rupprecht (Mitte) sind seit 30 Jahren Mitglieder im CSU-Ortsverband Altenstadt und wurden dafür bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Grüner Baum" geehrt. Vorsitzender Josef Haberkorn (rechts) gratulierte. Bild: dob
Politik
Vohenstrauß
06.05.2016
87
0

Bei der CSU in Altenstadt stehen im nächsten Jahr Veränderungen an. Vorsitzender Josef Haberkorn machte in der Jahreshauptversammlung noch einmal deutlich, dass er 2017 sein Amt niederlegt.

Altenstadt. Mit Stefan Kick als Neumitglied zählt der Ortsverband nun 31 Mitglieder, verkündete Haberkorn im Gasthaus Vitzthum-Kleber. Zusammenhalt pflegte die CSU im vergangenen Jahr beim Sommerfest bei Günther Gollwitzer, bei einer Brauereibesichtigung und bei der politischen Veranstaltung "Jetzt red i" mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht.

Viele Termine


Weniger Zulauf erhielt der letzte Preisschafkopf, bedauerte Haberkorn. Dagegen wurde das Schlachtschüsselessen im Gasthaus "Schloßwirt" sehr gut angenommen. Genesungswünsche richtete Haberkorn an Mitglied Elisabeth Hirsch.

In Sitzambuch bei Schnaittenbach wollen die Mitglieder der Zoiglstube "Zum Schmiehansl" im Juni einen Besuch abstatten. Wirtin ist Manuela Schadl ("Schloßwirt"-Tochter). Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher soll bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Oberlinder Ortsverband Rede und Antwort stehen. Außerdem plant der Vorsitzende eine Ausflugsfahrt zur berühmten Dreifaltigkeitskirche Kappl. Das Sommerfest findet am 9. September wieder im Anwesen Gollwitzer statt. Eine Betriebsbesichtigung bei der Firma Lukas und ein Dämmerschoppen mit dem CSU-Fraktionschef im Kreistag, Stephan Oetzinger, sind ebenfalls fest im Terminkalender fest eingeplant.

Josef Haberkorn werde bei den Neuwahlen im nächsten Jahr definitiv nicht mehr als Vorsitzender kandidieren. Er wolle die Arbeit dann in jüngere Hände übergeben, wiederholte er seine bereits bei der vergangenen Neuwahl ausgegebene Entscheidung. Nach 47-jähriger aktiver politischer Tätigkeit, zuerst im Ortsverband Neutraubling, dann in Weiden und seit 14 Jahren in Altenstadt als Vorsitzender sei es mit 69 Jahren an der Zeit, leiser zu treten. "Ich bin überzeugt, es geht weiter."

Ausgezeichnete Mitglieder


Den Kassenbericht erläuterte Günther Gollwitzer. Hinter die Arbeit des MdB Rupprecht stellte sich auch der Ortsverband aus Altenstadt mit einem einstimmigen Votum für den gebürtigen Albersriether.

Vor 30 Jahren sind Josef Mayer und Martin Rupprecht aus Überzeugung dem Ortsverband beigetreten, weil sie der Meinung waren, dass sie mit der CSU eine bürgernahe, soziale und von christlichen Werten geprägte Partei unterstützen wollen, würdigte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Die beiden Männer seien ein Beispiel dafür, dass eine Gemeinschaft auch durch passive Mitglieder gestärkt werden kann. Hans Wittmann habe damals die zu Ehrenden motiviert.

Gratulation kam auch von Oetzinger, der sich für die Treue bedankte. "Auch in stürmischen Zeiten muss man zu klaren Werten stehen", sagte er im Hinblick auf die Alternative für Deutschland (AfD), in der nur politische Abenteuerer agierten. Ludwig Fürnrohr erhielt für seine treuen Dienste, die er das ganze Jahr über mit seinen Botengängen für den CSU-Ortsverband erledigt, ein Weinpräsent von Haberkorn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.