Fußball
Lange Zeit alles offen

Da fliegen die Brocken aus dem Rasen, wenn Julian Trager (rechts) sich mit der SpVgg Vohenstrauß im Zweikampf anlegt. Bild: hfz
Sport
Vohenstrauß
12.09.2016
34
0

DJK Ensdorf: Hauer, Westiner, Reinhardt, Bachfischer, Hummel, Grabinger (78. Weiß), Trager, Sebastian Siebert (86. Liebl), Luschmann, Windisch, Dominik Siebert (86. Dotzler)

SpVgg Vohenstrauß: Schön, Schmidt, Kett, Raab, Striegl (82. Pinter), Dobmayer, Ertl, Rewitzer, Muessig, Dupal (46. Gmeiner), Gottfryd (46. Zäch)

Tore : 1:0 (23.) Sebastian Siebert, 2:0 (28.) Sebastian Hummel, 2:1 (62.) Stefan Gmeiner, 3:1 (82.) Andreas Weiß, 4:1 (85.) Dominik Siebert, 4:2 (87.) Fabian Ertl - SR: Fabian Seebauer (FC Chammünster) - Zuschauer: 130

Hart erkämpfen musste sich die DJK Ensdorf den Erfolg gegen die SpVgg Vohenstrauß, die in erster Linie versuchte, die Offensivabteilung der Vilstaler auszuschalten und über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Das Konzept der SpVgg ging zunächst auf. Lediglich ein 17-Meter-Schuss von Dominik Siebert, der knapp am Pfosten vorbeistrich (9.), sorgte für Gefahr vor dem Gästegehäuse. Auf der Gegenseite hatte Sebastian Striegl eine gute Kopfballchance, zielte aber etwas zu hoch (16.). In der 23. Minute hatten die Ensdorfer Angreifer erstmals Raum, und schon stand es 1:0. Dominik Siebert hatte seinen Bruder Sebastian auf die Reise geschickt, der SpVgg-Schlussmann Michael Schön keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Fünf Minuten später verwandelte Sebastian Hummel einen 18-Meter-Freistoß zum 2:0. Ensdorf blieb auch in der Folge der ersten Hälfte spielbestimmend und hatte kurz vor dem Pausenpfiff die Möglichkeit zu erhöhen, doch der Schuss des durchgebrochenen Daniel Bachfischer wurde im letzten Augenblick zur Ecke abgefälscht.

Nach dem Wechsel waren die Hausherren darauf bedacht, die Führung zu verwalten. Vohenstrauß erkämpfte sich ein Übergewicht und verkürzte nach einem Abwehrfehler durch Stefan Gmeiner auf 1:2. Praktisch im Gegenzug verpasste Dominik Siebert haarscharf, den alten Abstand wieder herzustellen. Wenig später kam Sebastian Siebert bei einer Hereingabe seines Bruders um die berühmte Stiefelspitze zu spät (70.). In der Schlussphase nutzte Andreas Weiß eine Hummel-Vorlage zum 3:1 (82.) und kurz darauf erhöhte Torjäger Dominik Siebert nach schönem Zuspiel von Julian Trager auf 4:1. Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit einem Kopfballtreffer von Fabian Ertl zum 4:2 (87.).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.