Fußball
Nur zwei statt sechs Punkte

Eine Beinahe-Chance für die SpVgg Vohenstrauß: Werner Katholing (rechts) kommt zwei Schritte zu spät, FC-Torwart Michael Schön und sein Teamkollege Thomas Schmidt haben die Situation unter Kontrolle. Bild: Schwarzmeier
Sport
Vohenstrauß
04.10.2016
62
0

Die SpVgg Vohenstrauß hatte zweimal die Heimspiel-Chance: Statt der erhofften sechs Punkte wurden es nur zwei. Auch gegen den FC Wernberg kam das Bezirksliga-Kellerkind nicht über ein Remis hinaus.

SpVgg Vohenstrauß: Schön, Gmeiner (74. Grötsch), Schmidt, Kett, Schieder, Katholing, Neidhardt, Rewitzer (74. Albrecht), Müssig, Ertl (61. Gottfryd), Dobmayer

FC Wernberg: Lang, Schmid, Biller, Wagner, Grill, Zimmermann, Schatz, Lorenz, Lindner, Ebenburger, Schreyer (76. Gebhardt)

Tore: 0:1 (40.) Sebastian Ebenburger, 1:1 (62.) Michael Gottfryd - SR: Mario Hefner (Vilseck) - Zuschauer: 210 - Zuschauer: 210 - Gelb-Rot: Sebastian Dobmayer (64.)

(mwr) Keinen Sieger gab es im Nachholspiel am Feiertag im Vohenstraußer Sportzentrum. Nur 48 Stunden nach den kräftezehrenden Spielen gegen Vilseck und Hahnbach mussten die SpVgg Vohenstrauß und der FC Wernberg erneut antreten. Von Beginn an war zu spüren, dass beide Mannschaften punkten wollten. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit hoher Einsatzbereitschaft. Gelungene spielerische Aktionen blieben dagegen Mangelware.

Der erste Torschuss von Fabian Ertl, den Gäste-Schlussmann Lang nach fünf Minuten sicher entschärfte, sollte für längere Zeit die letzte Chance im Spiel sein. Das Geschehen war in der Folge geprägt von langen Bällen und Zweikämpfen im Mittelfeld, beide Abwehrreihen standen sicher. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff wurde SpVgg-Abwehrspieler Schieder beim Abschirmen des Balles gefoult, Schiedsrichter Hefner ließ jedoch weiterlaufen. Die anschließende Flanke nahm Ebenburger an und verwandelte gekonnt aus der Drehung per Flachschuss zur überraschenden Gästeführung. Kurz vor dem Wechsel hätte Lindner beinahe erhöht, sein Schuss strich knapp über die Latte.

Somit musste die SpVgg erneut einem Rückstand nachlaufen. Trotz schwindender Kräfte konnte sich die Heimelf im zweiten Durchgang mit einer tollen kämpferischen Leistung ein Übergewicht erspielen, zwingende Toraktionen blieben jedoch zunächst aus. Wernberg verlegte sich auf das Verteidigen der Führung und kam kaum mehr zu größeren Chancen. Die Bemühungen der Vohenstraußer wurde belohnt. Der Sekunden zuvor eingewechselte Gottfryd schob mit dem ersten Ballkontakt nach schöner Vorlage von Dobmayer zum Ausgleich ein. Nur kurze Zeit später wurden die Hoffnungen des Publikums auf einen Heimsieg jedoch schon wieder gedämpft. Dobmayer stieg in der gegnerischen Hälfte hart ein. Er traf dabei zwar den Ball, der Schiedsrichter entschied jedoch auf Foulspiel und schickte ihn mit Gelb-Rot vom Platz.

Wernberg war in der Schlussphase nicht mehr in der Lage, die zahlenmäßige Überlegenheit in klare Torchancen umzumünzen. Die Heimelf kämpfte aufopferungsvoll, jedoch wollte auch ihr der ersehnte Siegtreffer nicht mehr gelingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.