Fußball
SpVgg Vohenstrauß kann zu Hause nicht mehr gewinnen

So sehr sich Fabian Ertl und Stefan Gmeiner (rote Trikots von links) auch streckten, es reichte daheim gegen Kastl nur zu einem Zähler. Bild: Büttner
Sport
Vohenstrauß
07.11.2016
39
0

Da war mehr drin: Obwohl die SpVgg Vohenstrauß in der Bezirksliga Nord gegen TuS Kastl überzeugt, reicht es beim 1:1 letztlich nur zu einem Zähler.

SpVgg Vohenstrauß: Minich, Gmeiner (81. Pinter), Schmidt, Kett, Katholing (46. Gottfryd), Ertl, Raab, Neidhardt (81. Grötsch), Albrecht, Müssig, Urban

TuS Kastl: Harsch, Steuerl, Lother, M. Geitner (69. Bösl), P. Geitner, Riehl (48. Beloruss), Hufnagl, Weigert, Kölbl, Baumer, Blomeier

Tore: 1:0 (54.) Fabian Ertl, 1:1 (80.) Johannes Kölbl - Zuschauer: 80 - SR: Fabian Kussinger (Waldmünchen)

Die SpVgg Vohenstrauß kann zu Hause einfach nicht gewinnen. Trotz einer guten Leistung und klarer Überlegenheit reichte es gegen den Aufsteiger aus Kastl nur zu einem Unentschieden. Damit ließ die Tölzer-Truppe wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt liegen.

SpVgg-Coach Ronny Tölzer musste kurzfristig auf Schieder (Oberschenkelverletzung) und Dobmayer (krank) verzichten. Dennoch übernahm die Heimelf von Beginn an das Kommando. Es war der Mannschaft anzumerken, dass sie nach dem Auswärtssieg in Tännesberg unbedingt einen Heimerfolg nachlegen wollte. Vor allem über die gut aufgelegten Neidhardt und Ertl entstanden Torchancen. Jedoch wollte der Führungstreffer nicht fallen. Die Gäste verlegten sich aufs Kontern.

Auch nach dem Wechsel blieb die Heimelf überlegen. Nach 51 Minuten kullerte der Ball entlang der Torlinie, kein SpVgg-Angreifer konnte jedoch verwerten. Fünf Minuten später gelang endlich der erlösende Führungstreffer. Nach einem abgewehrten Freistoß brachte Müssig den Ball hoch vors Gästetor, Gmeiner legte auf Ertl quer und dieser hatte wenig Mühe, den Ball flach zu versenken.

In der Folge drängte die SpVgg auf die Entscheidung, vergab einige Überzahlsituationen jedoch zu überhastet. Dies sollte sich rächen. Nachdem Gästestürmer Kölbl bereits eine gute Konterchance liegen ließ, wurde er nach einem unnötigen Ballverlust der Heimelf per Steilpass freigespielt und schob den Ball am herauseilenden Minich vorbei zum Ausgleich ins Tor. Nach dem Ausgleich hatten die Gastgeber noch zweimal den Siegtreffer auf dem Fuß, Urbans Flachschuss war zu ungenau und Gottfryd konnte einen Querpass von Albrecht nicht verwerten. Er wurde dabei hart bedrängt, der Elfmeterpfiff des häufig unsicher wirkenden Schiedsrichters blieb jedoch aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.