Fußball
Stürmer treffen einfach nicht

Sport
Vohenstrauß
05.09.2016
43
0

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz, Cihelka, Litke, Alexander Luff, Häffner (72. Patrick Luff), Christian Luff, Petrov (80. Schmid), Ansuma, Dütsch (74. Rauen), Thimo Luff

SpVgg Vohenstrauß: Schön, Raab (Schieder), Schmidt, Kett, Striegl, Dobmayer, Neidhardt, Rewitzer, Muessig, Gottfryd (80. Dupal), Ertl

Tore: 1:0 (56.) Musa Ansuma, 2:0 (67.) Dominik Häffner - SR: Joseph Baumgartner (TSV Wörth) - Zuschauer: 180

Der TSV Detag Wernberg konnte beim 2:0-Sieg über die SpVgg Vohenstrauß nicht an die vorher gezeigten Leistungen anknüpfen und bot dem eigenen Anhang insbesondere im ersten Durchgang eine schwache Vorstellung.

Gegen die tiefstehenden Gäste hatten die Köblitzer zwar viel Ballbesitz, wirkten in ihren Offensivaktionen aber zu pomadig, fanden kaum Lösungen den Abwehrriegel der SpVgg zu knacken und ließen durch unnötige Ballverluste einige sehr gute Möglichkeiten der SpVgg zu. Hier wurde deutlich, warum die kampfstarken Vohenstraußer in der Tabelle soweit hinten stehen, denn zur Pause hätten sie bei mehr Konzentration im Abschluss durchaus vorne liegen können. Das Beste aus Sicht des Gastgebers war zu diesem Zeitpunkt der 0:0-Halbzeitstand.

Lediglich Musa Ansuma (4.) hatte nach einer Hereingabe für Detag die erste Chance des Spiels. Danach war Vohenstrauß aus seiner defensiven Haltung heraus gefährlicher. Alexander Buchberger (23.) parierte einen Schuss des auffälligsten Vohenstraußers, Sebastian Dobmayer, dann verzog Nichola Neidhardt (24.) aus aussichtsreicher Position. Im zweiten Abschnitt gingen die Lila-Weißen entschlossener zu Werke, wobei Musa Ansuma vom Anstoß weg eine Großchance vergab, den Abpraller setzte Bastian Dütsch weit am fast leeren SpVgg-Tor vorbei (46.).

Nur wenig später (49.) lief Dobmayer allein auf das TSV-Tor zu, sein Schuss streifte jedoch die Querlatte. Dann die Führung des TSV (56.). Dütsch kam nach einer Freistoßflanke zum Kopfball, der abgewehrte Ball fiel Ansuma vor die Füße und der lochte zum 1:0 ein. Vohenstrauß öffnete jetzt logischerweise die Deckung, was Detag zum 2:0 nutzte. Bei einem schönen Angriff bediente Emanuil Petrov mustergültig Dominik Häffner, der mit einem satten Schrägschuss ins lange Eck traf (67.).

Vohenstrauß hatte noch die eine oder andere sehr gute Möglichkeit zu verkürzen, auf der anderen Seite hätte der TSV, der seine Angriffe zu unsauber zu Ende spielte, auch noch höher gewinnen können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.