Fußball
Vohenstrauß nur in der Abwehr

Sport
Vohenstrauß
14.11.2016
32
0

1. FC Schwarzenfeld: Hofmann, Bayerl, Messmann, Zirngibl, Schmidt (89. Schlagenhaufer), Philipp Peter, Griebl, Fischer, Filinger (79. Bauer), Heinisch (65. Ferstl), Felix Peter

SpVgg Vohenstrauß: Minich, Gmeiner, Schmidt, Kett, Ertl, Dobmayer, Neidhardt (68. Gottfryd), Albrecht, Müssig, Raab (84. Pinter), Urban

Tore: 1:0 (53.) Marco Griebl, 1:1 (58.) Benjamin Urban, 2:1 (64./Foulelfmeter) Marco Zirngibl, 3:1 (70.) Maximilian Ferstl - SR: Jan Dirrigl (JFG Tangrintel) - Zuschauer: 200 - Rot: (47.) Felix Peter (Schwarzenfeld) wegen SR-Beleidigung, (71.) Christoph Müssig (Vohenstrauß) wegen groben Foulspiels

(aho) Dem Tabellenführer 1. FC Schwarzenfeld wurde es trotz des 3:1 (0:0)-Sieges von einem sehr defensiv ausgerichteten Gegner so richtig schwer gemacht. Die SpVgg Vohenstrauß stand in der ersten Halbzeit nur hinten drin und versuchte, das eigene Gehäuse sauber zu halten. Bis auf wenige Ausnahmen hatte der 1. FC Schwarzenfeld keine klaren Torchancen.

Allerdings vergaben in der vierten Minute nacheinander Jaroslav Filinger, Jeremy Schmidt und Bernd Heinisch den Führungstreffer, als sie am Gästetorwart scheiterten. Auf der anderen Seite hatten die Gäste in der ersten Hälfte nur eine Möglichkeit, die sie nicht nutzen konnten, weil Keeper Hofmann glänzend reagierte. Ansonsten war es ein Spiel auf das Vohenstraußer Tor.

Kurz nach dem Wiederanpfiff gab es den ersten Aufreger, als Felix Peter nach einem Foul an ihm des Feldes verwiesen wurde, weil der Schiedsrichter eine Beleidigung gehört haben wollte. Trotz Unterzahl kam der Spitzenreiter jetzt besser ins Spiel, es ging ein Ruck durch die Mannschaft. In der 53. Minute nahm Marco Griebl ein flaches Zuspiel von Jeremy Schmidt auf und vollstreckte zum 1:0. Allerdings währte die Freude nicht lange, denn nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung kam Benjamin Urban an den Ball, lief allein auf das FC-Gehäuse zu und erzielte den 1:1-Ausgleich.

Schwarzenfeld steckte das locker weg, kam zu zahlreichen Torchancen und letztendlich auch zum Erfolg. Als Marco Griebl in der 64. Minute im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Marco Zirngibl den Elfmeter im Nachschuß zum 2:1, nachdem der Gästetorwart beim ersten Versuch abwehren konnte. Sechs Minuten später fiel bereits die Entscheidung durch das 3:1 von Maximilian Ferstl, der nur abzustauben brauchte.

Bei der nächsten Aktion schickte der SR den Vohenstraußer Christoph Müssig nach einem groben Foul an Schmidt vom Platz. Insgesamt zeigte der Gast in diesem zweiten Durchgang eine harte Gangart. Der 1. FC Schwarzenfeld verwaltete den Vorsprung, blieb offensiv ausgerichtet, konnte sich gegen die weiterhin defensiv eingestellte SpVgg aber nicht mehr erfolgreich behaupten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.