Jahreshauptversammlung des FC Roggenstein
Zweckehe nach sechs Jahren zu Ende

Der FC Roggenstein ehrte Michael Gösl (hinten, Zweiter von rechts) sowie Erwin Reil, Raimund Fraunholz und Robert Süß (vorne, von links) für ihre Treue. Dazu gratulierten Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, Vorsitzender Johann Lindner, Stellvertreter Karsten Runkel, Kassier Wolfgang Graf sowie Kreis- und Stadtrat Hans Gösl (hinten, von links). Bild: jl
Sport
Vohenstrauß
02.02.2016
317
0

Roggenstein. Die Spielgemeinschaft des FC Roggenstein mit der DJK Leuchtenberg endet nach Ablauf dieser Saison. Nach sechs Jahren Zweckehe haben sich die Leuchtenberger entschieden, die Verbindung ab der kommenden Spielzeit zu lösen. FC-Vorsitzender Johann Lindner bedauerte in der Jahreshauptversammlung diesen Schritt der DJK und hielt ihn für einen Fehler, zumal die Zusammenarbeit beider Vereine bis heute reibungslos funktioniert hatte.

DJK-Chef Josef Messer dankte für die gute und stets faire Kooperation mit dem FC und wünschte, dass beide Vereine weiterhin kameradschaftlich miteinander umgehen und das gute Verhältnis bestehen bleibe. Der FC werde nun vorrangig versuchen, für die Saison 2016/2017 wieder eine eigenständige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Dies werde aber ein enormer Kraftakt, meinte Lindner. Alternativ sei auch angedacht, mit einem anderen Verein eine Spielgemeinschaft zu bilden.

Entscheidung bedauert


Auch Bürgermeister Andreas Wutzlhofer bedauerte die Entscheidung der Leuchtenberger. Er könne sich sehr wohl auch eine SG des FC mit der SpVgg Vohenstrauß III vorstellen. Er sicherte dem FC weiterhin die Unterstützung der Stadt zu und überreichte im Namen der CSU eine Spende. Da die SG als Tabellenzweiter durchaus noch Aufstiegschancen habe, stellte er im Falle des Aufstiegs 30 Liter Bier in Aussicht.

Stadt- und Kreisrat Hans Gösl dankte dem FC für die Arbeit und er wünsche sich, dass der Verein 2020 auch noch sein 100-jähriges Bestehen feiern könne. Er überreichte im Namen der FDP/UW ebenfalls eine Spende.

Weniger Mitglieder


Die Mitgliederzahl sei leider weiter rückläufig. Nach 5 Eintritten, 11 Austritten und 5 Sterbefällen betrage sie nur noch 193, informierte Lindner. Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war die Feier zum 95-jährigen Bestehen des FC Roggenstein. Zu diesem Anlass wurde auch das Sportheim für knapp 7000 Euro neu verputzt.

Mit einem Pokalturnier, das die SG souverän gewann, und einem Gartenfest feierten die Roggensteiner das Jubiläum an zwei Tagen im Juli. Zuvor gab es jedoch weniger Grund zur Freude. Im Mai musste die SG zum zweiten Mal den bitteren Weg in die B-Klasse antreten. Mit nur 13 Punkten und einem Torverhältnis von 38:78 landete die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz. Schmerzlich vermisst wurden vor allem die Torjäger Radek Danko und Dieter Wohner wegen eines sechsmonatigen Kosovo-Einsatzes.

Hauptursache für den Abstieg war jedoch die Torwartsituation. Die beiden Torhüter konnten nicht adäquat ersetzt werden, so dass wichtige Spiele unnötig verloren wurden. Trainingsfleißigster war Thomas Maier mit 69 von 72 Einheiten. Bester Torschütze war Jan Snozik mit 13 Treffern. Alle 26 Punktspiele absolvierte Daniel Maier. In der Saison 2015/16 blieb Tobias Eckl Trainer der SG. Als Betreuer hatten die Verantwortlichen Manuel Schinzel gewonnen.

In der laufenden Saison gab es bisher elf Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen. Daniel Maier, Thomas Maier, Oliver Marx, Jan Bukva und Jan Snozik absolvierten alle 16 Punktspiele. Der beste Torschütze bis jetzt ist Snozik (22). Für den Rest der Saison appellierte Lindner an die Mannschaft, zumindest den zweiten Tabellenplatz zu sichern, um so eventuell über die Relegation den Aufstieg in die A-Klasse zu schaffen.

Nachdem immer häufiger Schiedsrichterinnen eingeteilt werden, haben die Roggensteiner im Schiedsrichterraum eine Duschkabine eingebaut und in diesem Zusammenhang zugleich die Heimkabine um etwa zwei Quadratmeter vergrößert. Die Arbeiten sind fast abgeschlossen. Lindner dankte hier Johann Mitlmeier, Manfred Kraus und Robert Süß für deren Engagement und Michal Gösl für das kostenlose Bereitstellen des Bauschutt-Containers.

Manfred Zeitler berichtete über die Aktivitäten der Alten Herren, die unter dem Namen "FC-Kleehummel" überwiegend in der Halle kicken. Der FC stelle zwar im Jugendbereich kein Team mehr, biete den Kindern und Jugendlichen aus Roggenstein und Umgebung unter anderem durch die Nutzung der Sportanlage (B-Platz) dennoch einige Freizeitmöglichkeiten, sagte Zeitler.

Minus in der Kasse


Der Kassenbericht von Kassier Wolfgang Graf wies ein Minus aus. Grund: die Verputzkosten von 7000 Euro. Die Kassenprüfer Manfred Zeitler und Hans Flierl bestätigten vorbildliche Buchführung.

EhrungenIn der Jahreshauptversammlung standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung: Für 10 Jahre Mitgliedschaft gab es Ehrennadeln in Bronze für Richard Volka und Georg Mitlmeier. Für 25 Jahre erhielten Michael Gösl und Wilhelm Bayer Silber.

Für 35 Jahre bekamen Robert Süß, Erwin Reil, Hans Wolfrath die Nadeln in Gold. Raimund Fraunholz ist seit 65 Jahren Mitglied des FC Roggenstein. Bei Ehrenmitglied Georg Sauer sind es schon 70 Jahre . (jl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.