Ski alpin
Ski-Lehrer das große Ziel

Luca Kraus in Aktion: Jahrelang war das Alpin-Talent auf den Rennpisten unterwegs. Als 17-Jähriger hat er seine überregionale Karriere beendet und will stattdessen Ski-Lehrer werden. Bild: dob
Sport
Vohenstrauß
20.01.2016
109
0

Ski alpin ist seine Leidenschaft. Und der hat sich Luca Kraus auf besondere Art und Weise verschrieben: Der 17-Jährige aus Vohenstrauß ist bayernweit einer der jüngsten Ski-Übungsleiter und Instructoren des Deutschen Skiverbandes. Als Rennläufer war er im vergangenen Jahr in seiner Alterskategorie unter den 50 Besten Deutschlands. Diese Karriere beendete der Schüler des Kepler-Gymnasiums Weiden aber zugunsten seiner Lehrtätigkeit.

Schon ab seinem 3. Lebensjahr stand Luca Kraus auf den beiden Brettern und jagte die Pisten hinunter. Dabei holte er viele nationale und internationale Stockerlplätze. Allerdings wuchs er ziemlich weit weg von den hohen Gipfeln auf. Um im Skisport voranzukommen, nahmen Vater Harald Kraus mitsamt Familie in den zurückliegenden Jahren einige Strapazen auf sich. Wochenende für Wochenende fuhr die skibegeisterte Familie - auch Tochter Chiara fährt Rennen - in die Alpen oder zu anderen internationalen Wettkampfpisten. "Wir waren oft mit zehn Paar Ski unterwegs", beschreibt Harald Kraus die Dimension und den Aufwand, der hinter dem Rennsport steckt. Das Skifahren bestimmte lange Zeit den Tagesablauf der Familie.

Wir waren oft mit zehn Paar Ski unterwegs.Harald Kraus, der seinen Sohn über Jahre hinweg zum Training und zu Wettrennen begleitete

Doch damit ist Schluss. Statt Bestzeiten hinterherzujagen, war für Luca Kraus zuletzt Büffeln angesagt: Mit noch nicht einmal 16 Jahren absolvierte er zunächst den Übungsleiterschein. Normalerweise beträgt die Wartezeit zur Prüfung als Instructor mindestens ein Jahr. "Weil er aber sehr gut abschnitt, wurde er sofort zugelassen", ist Harald Kraus stolz. Die Ausbildung als Instructor absolvierte der Vohenstraußer mit dem Notenschnitt 1,99. Doch damit nicht genug: Nun soll bald die Endstufe als staatlich geprüfter Skilehrer des Deutschen Skiverbandes (DSV) folgen. Dahinter steckt jede Menge Arbeit. Benötigt werden Fachkenntnis, persönliche Kompetenz und zumindest Englisch als Fremdsprache.

Luca Kraus kann sich für die Zukunft vorstellen, einige Monate in Neuseeland den alpinen Skisport zu lehren und Auslandserfahrung zu sammeln. Noch weiß der Keplerianer aber nicht, welchen Weg er nach der Schulzeit einschlagen will.

Derzeit steht der junge Mann erst einmal in Diensten des Turnvereins Vohenstrauß. Nachdem er heuer zu Beginn der Saison die TV-Rennläufer am Stubaier Gletscher professionell trainierte, stehen derzeit Skikurse im Ski- und Snowboardzentrum am Fahrenberg an. "Es macht ganz viel Spaß. Vor allem will ich andere für das Skifahren begeistern", betont der junge Mann mit der athletischen Figur. Aus diesem Grund hat sich der Vohenstraußer auch von den internationalen Rennen zurückgezogen, denn zeitlich wäre das alles nicht unter einen Hut zu bringen. Bei regionalen Rennen wird er aber weiter an den Start gehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.