47 Jahre Dienst für die Stadt
Klaus Kreiner verabschiedet sich in den Ruhestand

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (links), Stadtkämmerer Rainer Dötsch (Zweiter von rechts) und Verwaltungsleiter Alfons Sier (rechts) verabschiedeten Klaus Kreiner (Zweiter von links), den Leiter des Ordnungsamts, in den Ruhestand. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
04.07.2016
43
0
Die Stadt verliert mit Klaus Kreiner, der am letzten Juni-Tag in den Ruhestand verabschiedet wurde, eine "hochgeschätzte Institution". Mit großer Sachkenntnis habe er während seiner fast 47-jährigen Dienstzeit bei Wahlen mitgewirkt. Nicht zuletzt dadurch habe er in der Stadt einen hohen Stellenwert erlangt.

"Die korrekte Anwendung dieser mitunter sehr komplizierten Rechtsproblematiken erforderte hohe Kompetenz, die Kreiner ohne Wenn und Aber zugesprochen werden kann", lobte Verwaltungsleiter Alfons Sier bei der Abschiedsfeier. Seit 1. August 1969 war Kreiner bei der Stadt beschäftigt. Er hatte maßgeblichen Anteil bei dem Aufbau der elektronischen Datenverarbeitung in der Stadtverwaltung. Mit seinem Kollegen Harald Bernhard brachte sich Kreiner in "hervorragender Weise" beim Ausbau und Integration der EDV in der Verwaltung und bei der Beratung seiner Kollegen ein. Doch auch andere Tätigkeiten, die Kreiner als Leiter des Ordnungsamtes betreute, arbeitete er mit großer Sorgfalt ab. Zuletzt trat er als Breitbandpate bei der Erschließung des Stadtgebietes auf.

Als Bindeglied zwischen Stadt, Planer und Förderer habe er "umsichtig die Planung bis zum Beginn der Baumaßnahmen" begleitet und organisiert, lobte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. "Kreiner hat sich in seiner beruflichen Laufbahn bei der Stadt als pflichtbewusster und kompetenter Ansprechpartner für die Bürger und als loyaler Mitarbeiter bewiesen, der im Kollegenkreis anerkannt und geschätzt wird", fügte Wutzlhofer an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.