Advent im Schloss
Herzen strahlen voller Freude

Die Grenzland-Jagdhornbläser eröffneten den achten "Advent im Schloss" an der Friedrichsburg. Die Esel "Frieda" und "Fridolin" ließen sich beim kleinen Adventsmarkt am Rathaus nicht aus der Ruhe bringen.
Vermischtes
Vohenstrauß
29.11.2016
339
0
 

Sicher, mit Schnee und blauem Himmel wären die romantische Stimmung und die Atmosphäre noch adventlicher. Aber es geht auch ohne. Das haben die Besucher beim achten "Advent im Schloss" am Wochenende bewiesen.

(dob) Zuhauf nutzten die Gäste das gute Wetter beim "Advent im Schloss" und kamen schon zu der musikalischen Auftaktveranstaltung mit den Grenzland-Jagdhornbläsern um Hornmeister Eduard Forster am Samstag auf das Burggelände und schlenderten durch die Budenstadt oder durch die beiden Stockwerke in der Friedrichsburg. 60 Fieranten, dazu Vereine und karitative Einrichtungen, verbreiteten wieder ein besonderes Flair und machten den beliebten Markt erneut zu einem Erfolg, sagte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer bei der Eröffnung.

"Füreinander Zeit"


Erneut war dafür das Team um Tourismusleiter Rudolf Gruber und Außendienstleiter Karl Frey verantwortlich. "Sehr erfahrenen Leute, denen ich für dieses Ambiente danke". "Dicke rote Kerzen, Tannenzweigenduft und ein Hauch von Heimlichkeiten liegt jetzt in der Luft. Und das Herz wird weit, macht euch jetzt bereit", forderten die Mädchen und Buben vom städtischen Anton-Ferazin-Kindergarten die Zuschauer auf. "Menschen finden wieder füreinander Zeit, und es klingen alte Lieder durch die Dunkelheit." Als die einzelnen Sterne verschiedene Tiere an die Krippe geführt hatten, versicherten sie einhellig: "Voll Freude strahlen die Herzen und Gesichter, wie am Himmel die Sternenlichter."

Verheißungsvolle Aromen der Advents- und Weihnachtszeit stiegen den Besuchern ab der großen Pforte bei der Alten Apotheke in die Nase. Den feinen Bienenwachsduft überlagerten Bratwürste, Gulaschsuppe, Mandeln, Zuckerwatte, Punsch, Feuerzangenbowle und viele andere kulinarische Angebote. Die Auswahl war jedenfalls reichhaltig. "Das werden doch von Jahr zu Jahr mehr Besucher", meinte eine Altenstädterin, als es am Sonntagabend kaum mehr ein Durchkommen gab und sich die Menschen im dichten Gedränge bei bester Stimmung ihren Weg suchten.

Die Feuerstellen waren stets dicht umlagert, obwohl es die Kälte heuer gut mit den Besuchern meinte. Auch der erste kleinere Adventsmarkt vor dem Rathaus mit lebenden Tieren war ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Viele schlenderten von der Friedrichsburg über den Marktplatz und wieder zurück.

Hoffnungsvolle Geschichte


Die Esel "Frieda" und "Fridolin" vom Erlebnisbauern- und Therapiehof Gruber aus Lückenrieth sowie die drei Alpakas "Prinz", "Diego" und "Findus" von Birgit Sommer aus Reinhardsrieth wurden zu Publikumslieblingen. Celine Beierl schlüpfte bei einbrechender Dunkelheit in die Rolle des Christkinds und las den Kindern vor dem großen Christbaum die hoffnungsvolle Weihnachtsgeschichte "Advent - die kleine weiße Kerze" vor. Der "Advent im Schloss" kam beim Publikum bestens an. Unterhaltsam lieferten die verschiedenen Musikgruppen auf beiden Plätzen weihnachtliche Bläserklänge für die Gäste. Staunend blieben die Besucher immer wieder vor dem imposanten Renaissanceschloss stehen und schwärmten kamen angesichts der herrlichen Kulisse und des Lichterzaubers ins Schwärmen.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/1713604
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.