Alte Musik auf der Friedrichsburg
Schlossgeist im Schlaf gestört

Die Vohenstraußer Blechbläser gaben sich bei der "Alten Musik im Schloss" unter Leitung von Johannes Gruber ein Stelldichein.
Vermischtes
Vohenstrauß
11.10.2016
50
0

Viel Leben kehrte am Samstagabend in die Friedrichsburg beim Konzert "Alte Musik im Schloss" zum 700. Geburtstag von Karl IV. ein. Dieser steht im Jubiläumsjahr im Mittelpunkt der bayerisch-tschechischen Landesausstellung in Prag und Nürnberg.

Musik überwindet Grenzen. Deswegen schlossen sich die Vohenstraußer Blechbläser mit dem Katholischen Kirchenchor und Solisten zusammen, um mit klassischer Musik die Besucher zu begeistern. Dazu gewannen Johannes Gruber und seine Ehefrau Claudia etliche musikalische Mitstreiter und erarbeiteten ein abwechslungsreiches Programm, das mehr als zwei Stunden dauerte.

Gespenst sorgt für Ruhe


Mit einer Fanfare signalisierten Johannes Brem und Johannes Gruber den Beginn. Durch die Lautstärke fühlte sich das Schlossgespenst (Alexandra Gruber) "Ägidius" in seiner Ruhe gestört und trat vor das Publikum, um "jedes Haus und jeden Menschen zu erschrecken". Der Geist versprach, durch das Programm zu führen. Außergewöhnliche Musikwerke zwischen 1500 und 1800 wählte Gruber ganz im Stile der Renaissance- und Barockmusik. Lustig forderte "Ägidius" die Besucher auf, die störenden Handys wegzupacken, "denn sonst komme ich heut Nacht vorbei und beiße euch in die Nasen".

Die Vohenstraußer Blechbläser überzeugten mit einer Suite von Tilmann Susato, bevor der Kirchenchor einstimmte. Begleitet wurden sie von Jonas Kick auf dem Klavier. Die Nachwuchskünstler Jakob Böger und Moritz Gruber zeigten ihre Fingerfertigkeit mit einem Allegro aus sechs Konzerten für zwei Akkordeons von Antonio Soler. Geschichtliches Hintergrundwissen aus der griechischen Mythologie lieferte das Schlossgespenst vor der Arie aus der Oper Ifigenia in Aulide von Antonio Caldara, einer Arie für Sopran (Christina Brand) und Trompete (Johannes Brem), begleitet von Jonas Kick mit Cembalo-Tönen.

Nach einem Rondeau aus der Renaissance mit den Vohenstraußer Blechbläsern stimmten Franziska und Moritz Gruber einen Kanon D von Pachelbel an. Natürlich durfte der Komponist Georg Friedrich Händel nicht fehlen. "Destero dall empia dite", einer Arie für Sopran und Tenor widmeten sich Christina Brand, Jonas Kick und Johannes Gruber.

Zwei Stücke von Mozart


Mit "Ach bleib mit deiner Gnade" von Melchior Vulpius fügte der Kirchenchor die wohl bekannteste Vertonung des Kirchenlieds an. Sabrina Voit, Monika Lindner und Martina Brenner überzeugten beim Stück "Angiol di Pace" und "Che soave zeffiretto" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Mitwirkende bei den Blechbläsern waren Waltraud Janner-Stahl, Dieter Mittelmeier, Josef Gollwitzer, Michael Müllner, Johannes Brem, Josef Schneider, Maximilian Hochwart und Johannes Gruber. Zu den Solisten gehörten: Christina Brand, Sabrina Voit, Monika Lindner (Gesang), Jakob Böger, Moritz Gruber (Harmonika) und Franziska Gruber (Violine), Martina Brenner, Jonas Kick und Raphael Gruber (Klavier).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.