Benefizveranstaltung zugunsten der Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord in der Stadthalle
Bezaubernde Ballerinen

Viele tolle Kostüme waren beim Ballettabend "Kinder tanzen für Kinder" in der Stadthalle zu bewundern. Alle Mitwirkenden erhielten vom Publikum viel Applaus. Bild: fjo
Vermischtes
Vohenstrauß
27.07.2016
122
0

Wie in einem Ballettsaal fühlten sich die Zuschauer in der Stadthalle. "Eine schöne Idee", lobte eine Besucherin. Viele Tänzerinnen erfreuten eine Stunde ein begeistertes Publikum, darunter neben Eltern, Großeltern und Geschwistern auch Freunde.

Über 50 Mitwirkende präsentierten das in vielen Monaten harten Trainings bei Irene Moller erarbeitete Programm unter dem Motto "Kinder tanzen für Kinder". Die Benefizveranstaltung zugunsten der Kinderkrebshilfe Nordoberpfalz erfreute auch Vorsitzenden Herbert Putzer in zweifacher Hinsicht.

Harmonische Bewegungen


Lena Sollfrank übernahm die Ansage der Allerjüngsten aus der tänzerischen Frühförderung: "Lehnt euch zurück und lasst euch verwöhnen." Die Vier- bis Sechsjährigen zeigten, wie sie sich ihren ersten Schultag vorstellen. Zauberkünste bewiesen gleich im Anschluss zehn lebendige Ballerinen, die aus einer einzigen Puppe hervorgingen. In harmonischen Synchronbewegungen folgte darauf eine faszinierende Choreographie rund um den "Kleinen Horrorladen". Großen Mut bewies Youngster Paul: Er ist tatsächlich zur Zeit der einzige männliche Vertreter in der riesigen Schar.

Zwischen den Aufführungen konnten stets Tänzerinnen für die Zwischenansagen gewonnen werden. Die "Verrückte Tanzstunde" moderierten Katharina und Sara an. Kaum vorbei, schon rockten weitere Tänzerinnen Vivaldis "Vier Jahreszeiten" auf ihre Art. Der Nachwuchs zeigte, dass man auch zu modernen Lieder mit ein wenig Ideen und gutem Elan toll tanzen kann. Und schnell verwandelte sich der ganze Saal in ein Tollhaus.

Sehr viele Tänze hatten eigene Choreographien, die die unverkennbare Handschrift Mollers trugen. So manche Einzelaktion animierte das Publikum immer wieder zu kräftigem Szenenapplaus. Jeder Auftritt lief immer im Rhythmus der Musik und mit vielen Ideen bestückt. Einfallsreiche Schlussbilder fehlten ebenso wenig.

Reibungsloser Ablauf


Viele Dankesworte richtete Hauptinitiatorin Moller abschließend an die Helfer, die sich in den Dienst der guten Sache gestellt hatten. Mehrere Betreuerinnen kümmerten sich hinter der Bühne um einen reibungslosen Ablauf. Das Team der Stadthalle um Katja Ring und Gerald Grosser schulterte Bewirtung und Organisation. Wolfgang Höcker, Andy Fritsch und Matthias Nickl sorgten für den richtigen Ton und die perfekte Beleuchtung.

Mit Leuchtstäben in den Händen verabschiedete sich die große Schar kräftig winkend auf der abgedunkelten Bühne. Bereits vor Beginn des Fests stand ein reichhaltiges Büfett aus Kuchen, Gebäck und Häppchen parat. Nach dem Showteil mischten sich hier die Mitwirkenden unter ihre Gäste und tauschten die Eindrücke aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.