Christa Wildenauer spendet 12 500 Euro
Viele Bausteine fürs Pfarrheim

Da applaudierte auch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer: Flohmarktsammlerin Christa Wildenauer (Zweite von links) brachte zur Pfarrheimsegnung einen Scheck über 12 500 Euro mit. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
29.06.2016
63
0

Flohmarktsammlerin Christa Wildenauer setzte bei der Pfarrheimsegnung einen markanten Schlusspunkt, als sie einen Scheck in Höhe von 12 500 Euro an die katholische Kirchenstiftung überreichte. Bereits im Pontifikalgottesdienst erwähnte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer Wildenauer als einzige Spenderin. Sie hat seit vielen Jahren Geld aus ihrem Flohmarktverkauf auf ein eigens dafür eingerichtetes Pfarrheimkonto ansparte.

Bei der bisherigen erfolgreichen Bausteinaktion gingen bis Sonntag 183 988,80 Euro ein, gab Kirchenpfleger Günter Hassmann bekannt. "Was wären wir aber ohne Christa Wildenauer?", fragte er. Von 2008 bis 2014 ließ sie der Pfarrei 34 607 Euro aus ihrem Flohmarktverkauf zukommen. Seit Beginn der Bausteinaktion am 16. Oktober 2014 erhielt die Pfarrgemeinde weitere 19 000 Euro.

Gemeinsames Zeltlager


Aber damit nicht genug: Am Sonntag setzte Wildenauer nun den überwältigenden Schlusspunkt mit 12 500 Euro. 2500 Euro davon fließen auf Wunsch von Wildenauer in die Ministrantenarbeit für das gemeinsame Zeltlager. Somit kam von der eifrigen Flohmarktsammlerin in den vergangenen Jahren allein für den Pfarrheimneubau mit 63 607 Euro die größte Privatspende. Dekan Alexander Hösl dankte ihr mit einem "Vergelt's Gott". In diesem Zusammenhang hob der Geistliche auch allen örtlichen, kirchlichen, weltlichen Vereinen, Firmen, Institutionen und Organisationen hervor, die durch Spenden und sonstige Unterstützungen ihre Verbundenheit mit der katholischen Pfarrgemeinde zum Ausdruck gebracht haben. Kirchenpfleger Hassmann berichtete stolz, dass die Spendensumme mit dem Einweihungstag auf 193 988,80 Euro angewachsen ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.