Dorfgemeinschaft Obernankau spendet für Pfarrheim
Ein Haus für alle

400 Euro steuerte die Dorfgemeinschaft Obernankau aus dem Erlös der vorangegangenen Kreuzfeste für den Pfarrheimbau in Vohenstrauß bei. Spontan öffnete Konrad Uschold (nicht im Bild) seine Privat-Geldbörse und legte noch weitere 100 Euro darauf. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
21.06.2016
15
0

Oberlind. Wegen der schlechten Wettervorhersagen entschloss sich die Dorfgemeinschaft aus Obernankau, das geplante Kreuzfest kurzfristig auf einen neuen Termin zu verlegen. Gefeiert wird am Freitag, 1. Juli, am Dorfmittelpunkt. Nachdem die Organisatoren aber auch einen Beitrag für den Pfarrheimbau beisteuern wollten, kamen stellvertretend Regina Rössler, Irmgard Beierl und das Ehepaar Martin und Juliette Knoblach zu Dekan Alexander Hösl und Kirchenpfleger Günter Hassmann, um 400 Euro aus dem Erlös der vorausgegangenen Kreuzfeste für den Pfarrheimbau zu übergeben.

"Die Obernankauer Dorfgemeinschaft will sich nicht aus der Verantwortung ziehen und ebenfalls zum Gelingen einen finanziellen Beitrag leisten", sagte Rössler. "Wir gehören alle zusammen und das neue Pfarrheim wird der neue Versammlungsmittelpunkt für Veranstaltungen", betonte der Dekan. Es sei hervorzuheben, dass sich alle Außenorte der Pfarrgemeinde an diesem Bauobjekt beteiligen und viel Geld beisteuern. "Es ist längst im Bewusstsein der Gläubigen verankert, dass es ein Haus für alle und nicht nur für Vohenstrauß ist."

Spontan öffnete Konrad Uschold, der die Geldübergabe am Rande verfolgte, seinen Geldbeutel und rundete mit 100 Euro auf 500 Euro auf. Das seit Oktober 2013 laufende Spendenkonto ist auf 180 938,80 Euro angewachsen, informierte der Geistliche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.