Ehemalige Bundesstraße 14
Seniorin erleidet Schwächeanfall und kracht in Gegenverkehr

Dank der Sicherheitseinrichtungen in den Fahrzeugen ging der Unfall am Sonntag auf der ehemaligen Bundesstraße 14 relativ glimpflich aus.
Vermischtes
Vohenstrauß
04.09.2016
1985
0

Gesundheitliche Probleme einer 74-jährigen Waidhauserin führten am Sonntag gegen 14.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und mehreren leicht Verletzten auf der ehemaligen Bundesstraße 14, kurz vor der Abzweigung Hörlmühle.

Die Seniorin war mit ihrem VW-Polo zu diesem Zeitpunkt gerade in Richtung Heimatort unterwegs, als sie plötzlich einen Schwächeanfall erlitt und nach links in einen entgegenkommenden Honda CRZ krachte. Dieser war mit drei jungen Männern aus Fürth besetzt und wurde von einem 35-Jährigen gesteuert.

Durch den Zusammenstoß schleuderte der Honda in einen Audi A 4, der hinter der Unfallverursacherin ebenfalls in Richtung Waidhaus fuhr. Die 60-jährige Fahrerin und ihr 67-jähriger Ehemann aus Weiden erlitten dabei leichte Verletzungen.

Nach der Notarztversorgung durch den Waidhauser Arzt Werner Duschner brachte ein BRK-Rettungsteam das Ehepaar und die Unfallverursacherin ins Klinikum Weiden. Letztere zu einem Gesundheitscheck, um den Grund des Schwächeanfalls abzuklären. Die drei Fürther Männer kamen mit dem Schrecken davon.

Die Feuerwehren aus Burkhardsrieth und Waidhaus kümmerten sich um die Absicherung und Verkehrsumleitung, da der Streckenabschnitt während der Unfallaufnahme durch die Beamten der Polizeiinspektion Vohenstrauß für knapp eine Stunde komplett gesperrt war. An den drei Fahrzeugen entstand Totalschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro belaufen dürfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2665)Unfall (819)Hörlmühle (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.