Ehrungen für treue Bläser
Harter Kern des Posaunenchors

der Obmann des Bezirksposaunenchors Weiden, Richard Riedel (Zweiter von rechts), ehrte Evi Vater-Hilburger, Günter Daubenmerkl, Fritz Münchmeier, Dr. Uli Heine, Dieter Hofmann und Erwin Scholz (von links). Glückwünsche kamen auch von Stadtpfarrer Peter Peischl (links). Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
30.11.2016
33
0

Am ersten Advent 1959 tritt der evangelische Posaunenchor Vohenstrauß erstmals öffentlich in einem Gottesdienst auf. 57 Jahre später nehmen die Verantwortlichen der Kirchengemeinde den Termin zum Anlass, treue Bläser zu ehren.

(dob) Dazu war der Obmann des Bezirksposaunenchors Weiden, Richard Riedel aus Floß, nach Vohenstrauß gekommen, um mit Hermann Bibel die Ehrungen im Adventsgottesdienst vorzunehmen. Der Auftrag laute "Gott loben, das ist unser Amt", sagte Riedel. Posaunenchöre bliesen zu Gottes Lob bei verschiedensten Anlässen in der Gemeinde und weit darüber hinaus. Diese Verkündigung sei bei Posaunenchören jedoch nicht zaghaft sondern erfolge lautstark.

Engagement unbezahlbar


Um diese Aufgaben bewältigen zu können, brauche man langjährige Bläser, den sogenannten harten Kern. "Sechs aus dem Vohenstraußer Posaunenchor bilden diesen harten Kern", lobte Riedel und dankte für das unbezahlbare Engagement. Hermann Bibel war es vorbehalten, die Geehrten mit ganz persönlichem Wissen zu würdigen.

Über 50 Jahre beim Posaunenchor, davon über 20 Jahre als Chef, ist Erwin Scholz. Früher in der zweiten Stimme spielend, leite er jetzt den Chor, was bestimmt nicht immer leicht sei. "Wir sind froh, dass wir ihn haben", sagte Bibel. Über 50 Jahre sind auch Fritz Münchmeier und Dieter Hofmann dabei. Hofmann vertrete nicht nur den Leiter, wenn dieser verhindert sei, sondern bringe sich ebenso im Chor "Vivace" und im Kirchenchor gesanglich ein. Aus der Gründergeneration stamme Münchmeier, der die Trompete in der ersten Stimme spiele.

Vom Posaunenchor Hartmannshof kam Dr. Ulrich Heine vor über 30 Jahren wegen seines Berufs und der Liebe wegen nach Vohenstrauß zur Gemeinschaft. Mit Posaune und Bariton unterstreicht Dr. Heine seine Vielfältigkeit. Auch er nahm für insgesamt 50 Jahre Posaunenchor eine Ehrung in Empfang. 25 Jahre sind es bei Günter Daubenmerkl, der im örtlichen Posaunenchor ausgebildet wurde und so seine Ehefrau Susanne kennenlernte, die dann nach Vohenstrauß zog.

Evi Hilburger-Vater spielt von Jugend an im Ensemble und habe Bibel mit ihrer Ausdauer eines Besseren belehrt. Auch sie lernte dadurch ihren Ehemann Jürgen kennen, wusste Bibel, der von einer "Love-Story" sprach. Harald Meidenbauer wurde bereits für 40 Jahre vom Posaunenchor Wildenreuth geehrt, bei dem er mittlerweile spielt. Allerdings unterstütze er den heimatlichen Posaunenchor mit Trompete und Posaune, wann immer es ihm möglich ist, erwähnte Bibel abschließend.

Bezirksposaunenchor spielt


Der Bezirksposaunenchor Weiden sei ein Zusammenschluss aus 23 Posaunenchören des Dekanats Weiden mit gemeinsamen Freizeiten, Fahrten und Proben, informierte Riedel noch. Deswegen sei man auf die einzelnen Chöre angewiesen, denn diese Vereinigung könne nur so gut sein, wie jeder einzelne Posaunenchor. Zum Reformationsjubiläum trete der Bezirksposaunenchor am 21. Oktober 2017 in der evangelischen Stadtkirche in Vohenstrauß an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.