Ein Ölgemälde von Ludwig Steininger für das Heimatmuseum
„Einer von uns“ kehrt zurück

Ein ansprechendes Kunstwerk des großen Oberpfalzmalers Ludwig Steininger überlässt Ulla Ries aus Dinkelsbühl (Zweite von links) dem Heimatmuseum und damit der Stadt Vohenstrauß. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
10.11.2016
58
0

Ein echter Ludwig Steininger kehrt wieder heim. Es gibt drei Gründe, warum das Gemälde so wichtig für das Heimatmuseum ist.

Die Vorsitzenden des Heimatkundlichen Arbeitskreises (HAK), Heiner Aichinger und Peter Staniczek, waren bei der Übergabe begeistert. "Es bekommt einen Ehrenplatz", versprachen sie. Ulla Ries aus Dinkelsbühl, die verwandtschaftliche Beziehungen in die Pfalzgrafenstadt verbindet, überließ dem Museum ein 1,10 Meter breites und 87 Zentimeter hohes Ölgemälde des berühmten Oberpfalzmalers.

Der Vohenstraußer hat dieses Landschaftsgemälde wohl zwischen 1938 und 1945 geschaffen, auf der Rückwand hielt er handschriftlich fest: "Zwischen Bayerischer Ostmark und Sudetengau." Es zeigt im Vordergrund die Burgruine von Primda (Pfraumberg) mit Blick auf die beschneite Oberpfälzer Hügellandschaft. Für das Museum sei es das erste Gemälde von Steininger, das in den Besitz übergehe. "Ich habe das Gemälde auch nur geerbt und dachte mir, es sollte wieder zurück zu den Wurzeln", begründete Ries.

Sehr wertvoll


Staniczek nannte drei Gründe, warum die Übergabe an das Museum als sehr wertvoll gewertet werden könne. Einmal sei die authentische Bezeichnung auf dem Bild mit der Original-Handschrift des Künstlers vorhanden. Weiter sei es aus dem zeitgeschichtlichen Aspekt heraus von der Bezeichnung "Ostmark" sehr zu schätzen, und im Übrigen zeige es die Burgruine Pfraumberg, die sich etwa 20 Kilometer von Vohenstrauß entfernt auf einer Anhöhe erhebe und einen wunderschönen Blick nach Bayern eröffne. Die Veste sei als eine Art Grenzwache im Mittelalter angesiedelt worden, erklärte der Heimatforscher den geschichtlichen Bezug zum Grenzland.

"Für mich ist es eine Ehre, dass das Bild hier einen wunderbaren Platz findet", freute sich Ries. Ihr sei es wichtig gewesen, dass das Werk in Hände kommt, die es zu schätzen wissen. "Viele Leute sollen sich daran erfreuen", wünschte sich die Spenderin, deren Ehemann Peter bereits verstorben ist. Er war der Sohn der Eheleute Elisabeth und Karl Ries, die bis zu ihrem Tod in Vohenstrauß lebten. Dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer erkannte die Seele und den Geist der von derartigen künstlerischen Werken ausstrahle. Die Stadt Vohenstrauß sei glücklich, dass Ludwig Steininger "einer von uns war". Der Künstler wurde am 28. Oktober 1890 in Vohenstrauß geboren und kam mit 17 Jahren von schöpferischer Arbeit erfüllt an die Kunstgewerbeschule München. 1919 beschickte er erste Ausstellungen im Albrecht-Dürer-Verein Nürnberg. Seine Werke charakterisierten vor allem seine Oberpfälzer Heimat. Dabei stand für ihn die Landschaft im Wechsel der Jahreszeiten im Vordergrund. Beim Nordgautag in Weiden erhielt er 1960 den Kulturpreis. Am 11. Juli 1979 starb Steininger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.