Erster Promi-Vorlestag an der Grundschule
In der Welt der Geschichten

Rektor a. D. Karl Senft beschenkte die Erstklässler unter anderem mit der Geschichte "Anna und der Weihnachtsengel" aus dem Buch "Kerzenschein und Weihnachtszauber". Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
23.12.2015
31
0

Ungewöhnlich viel Prominenz versammelte sich am Montag in der Grundschule. Anlass war der erste Promi-Vorlesetag.

Unter den Teilnehmern waren der evangelische Stadtpfarrer Peter Peischl und Dekan Alexander Hösl, Rektoren und ehemalige Schulleiter, die städtische Bücherei-Leiterin Monika Roth sowie die Leiterin der Kindertagesstätte Don Bosco, Luise Dietl, die Vertreterin aus dem Haus für Kinder Gottfried Sperl, Anke Mittelmeier, und Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Organisatorin und Erstklasslehrerin Ingrid Jesse hatte sie verpflichtet.

Viel Fantasie


Die Adventszeit eigne sich hervorragend, um mit viel Fantasie in die Welt der Geschichten einzutauchen, meinte Rektorin Margit Walter. Elf Lesepaten schwirrten dann mit den Mädchen und Buben in ihre Klassenzimmer aus. Der frühere Rektor der Hammerwegschule aus Weiden, Karl Senft, war wieder einmal ungewohnt früh aufgestanden, erzählte er den Erstklässlern, die schon ganz gespannt auf das warteten, was jetzt folgen werde. Jeder Lese-Pate hatte sein eigenes Lieblings-Weihnachtsbuch mitgebracht. "Was passiert, wenn die fünfte Kerze brennt?", fragte Senft zuvor noch spaßig die Schüler, die belustigt antworteten und sofort jegliche Scheu gegenüber dem ihnen unbekannten Lehrer ablegten. Zwei Weihnachtsgeschichten habe er dabei, verriet der Rektor a. D, als er sein Buch "Kerzenschein und Weihnachtszauber" aufschlug, aus dem er "Anna und der Weihnachtsengel" zum Besten gab. Im Idealfall müssten viele Buben und Mädchen das Vorlesen noch aus dem familiären Alltag kennen. Vorgelesen zu bekommen machte früher wie heute allen Kindern größten Spaß.
Weitere Beiträge zu den Themen: Grundschule Vohenstrauß (13)Fantasie (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.