Faschingsabend in Waldau
Vergebliche Liebesmüh’

Selbst Hasen waren auf dem Faschingsball der Feuerwehr, des Katholischen Frauenbunds und der Katholischen Landjugend in Waldau anzutreffen. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
02.02.2016
62
0

Neun Waldauerinnen waren zum "Heiligen Schick-in-uns" gepilgert, um sich einen Ehemann zu angeln. Ob die Frauen beim Faschingsball dann noch fündig wurden, blieb offen.

Waldau. "Ja mir san neun Jungfern, recht fesch und recht stramm, san alle nu ledig und möcht'n an Mann. Wir hoffen und warten jahrein und jahraus, es kummt ober koana, o Weh und o Graus." Neun Frauen aus dem Ortsteil haben sich beim Faschingsabend der Feuerwehr, des Katholischen Frauenbunds und der Katholischen Landjugend (KLJB) im Pfarrsaal auf eine Wallfahrt zum "Heiligen Schick-in-uns" auf den Weg gemacht, um vielleicht doch noch einen Ehemann aufzutreiben.

Vergnügliche Stunden


Ute Reil, Christine Liebl, Christa Bauer, Erika Kiesl, Claudia Wiesent, Waltraud Kick, Heidi Janker, Marion Kick und Betty Buchta waren mit dem Gebetbuch auf Freiersfüßen. "Und kamad a Armer, a Reicher dad's a und heider a Heisl, des passat scho a. Un wa dou a nu a Geld af da Bank, des dad niard lang dauern, mir machad'ns blank", hofften die wallfahrenden Jungfrauen noch immer auf Erfüllung ihres größten Begehrs. Doch alles Bitten und Betteln half nichts und so kehrte die Gemeinschaft wieder nach Hause zurück: "O heiliger Sankt ,Schick-in-uns', geh, hör uns doch a, du brauchst koin mehr schicken. Wir suchen jetzt da." Josef Zimmermann und Walter Heinrich als "D 'Hogga" spornten die Besucher zur Höchststimmung auf dem Tanzparkett an. Die Vorsitzenden Michael Schwenke (Feuerwehr), Heidi Janker (Frauenbund) und Lukas Köstler (KLJB) freuten sich über den Zuspruch aus der Bevölkerung. Unter anderem hatten sich auch Dekan Alexander Hösl, Gemeindereferentin Christine Hecht und der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Dr. Manfred Bauer mit seiner Ehefrau Martha als Vorsitzende des Frauenbunds Altenstadt mit kleinen Abordnungen unter das Publikum gemischt. Jedenfalls verlebten die Teilnehmer ein paar vergnügliche Stunden mit Unterhaltung und viel Musik und verwandelten den Pfarrheimsaal in ein völlig närrisches Ambiente.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.