Faschingsumzug in Altenstadt
Retter in Blechdosen

Die Freien Wähler setzten sich mit dem brisanten Thema der Verlegung des BRK-Rettungswagenstandorts nach Lohma auseinander.
Vermischtes
Vohenstrauß
08.02.2016
883
0

Die Begebenheiten während des Jahres lieferten ausreichend Ideen für die Motivwagen beim Altenstädter Faschingsumzug: Sprayer-Attacke in der Stadthalle, die Verlegung der BRK-Rettungswagenstandorts nach Lohma oder auch eine Bürgerwehr angesichts des Stellenabbaus bei der Polizei.

Altenstadt. Prinz Markus III. und Prinzessin Natascha I. strahlten mit der Sonnen und den vielen Zuschauern um die Wette. Ein Blaulichtgeschwader nahm auf dem Wagen der Freien Wähler Platz, die mit ihrem Thema der Bevölkerung aus der Seele sprachen: "Notfall in Vohenstrauß und keiner mehr da. Wir ham die Lösung, tatütata. Die Retter sitzen etz in Lohma drass, liebe Leit des is echt krass. Anstatt im Haus aus Stein zu sein, zogen die Sanis in Blechdosen ein." Immer wieder brandete Applaus für diesen Beitrag auf.

Für den Junggesell'n-Club" stand fest: "Lieber hackedicht als Pulver im Gesicht." Die Siedlergemeinschaft Altenstadt nahm ebenfalls Bezug zum unrühmlichen Geschehen in der Stadthalle. Auf einem anderen Wagen feierten Jugendliche eine Single-Party und fanden: "Nicht nur dumm, sondern feige, Entschuldigung Fehlanzeige. Atemlos durch die Nacht, wenn DJ Dummkopf Party macht."

Dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer kämpfte mit dem Personalmangel und trat mit seiner Gruppe stark dezimiert auf. Trotzdem versicherte das Trio schriftlich auf den T-Shirts ganz nach dem Motto der Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Wir schaffen das". Das 500 Jahre alt Reinheitsgebot für Bier war der KLJB Waldau alle Mühen wert. Die Mitglieder hatten sich als Mönche und Nonnen verkleidet.

Die Fußballer aus Waldau meinten dagegen: "Willst du ne WM organisieren, musst du vorher kräftig schmieren. Für 6 Millionen Euro die WM 06 zu uns gebracht, zwar nicht ok, trotzdem gut gemacht." Das "Altenstädter Kannesfeier Löschdebakel" im vergangenen Jahr nahmen die Kameraden der Stützpunktwehr auf's Korn: "Neues FW-Auto zu wenig H-2-O?", hinterfragten sie und hatten auch gleich die Lösung parat: "Kann's nicht die eigene Wehr, müssen einfach Bessere her, denn geht das Feuer nicht aus, kommt die Wehr aus Vohenstrauß".

Josef Wolfrath von der Roggensteiner Jugendblaskapelle marschierte als fesche Dschungelcamp-Königin seinen Musikern voran. Spielberger und Lerauer Abordnungen der Feuerwehren warben für ihre Jubiläen. Der Katholische Burschenverein versicherte: "Brauchst du ein Zelt oder ein Aggregat, der KBV hat alles parat." Den tonnenschweren hölzernen Nikolaus vom Kreisverkehr karrten die Mitglieder des CSU-Ortsverbands in Nikolauskostümen durch die Gegend und dankten dem Bauhofteam.

22 Fußgruppen und Wagen zogen durch den Ortsteil, bevor sich die Teilnehmer in die Gastwirtschaften zum Feiern aufmachten. Immer wieder ertönte das "Altenstadt Genau".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.