Feuerwehr-Einsatzübung im Haus für Kinder Gottfried Sperl
Vermisster gerettet

Ein Atemschutzträger der Feuerwehr brachte Nico Eschenbecher mit einer Schutzmaske ins Freie. Der kleine Kerl hatte die höchste Freude, so nah wie möglich am Geschehen zu sein. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
30.07.2016
87
0

Die Brandschutzerziehung im Haus für Kinder Gottfried Sperl nimmt einen gewichtigen Teil ein. Der Brandschutzerzieher der Stützpunktwehr, Peter Grosser, erklärte den Kindern im Turnraum die Arbeit der Feuerwehrleute und auch die Geräte. Von der Atemschutzmaske bis zum Feuermelder oder dem Absetzen eines Notrufs behandelte der Wehrmann sämtliche Themen. Wer sich traute durfte, sich auch die Einsatzjacke oder den Helm und Schutzhandschuhe überstülpen.

Bei einer Einsatzübung war im Büro der Einrichtung ein Brand ausgebrochen und Kinderpflegerin Ute Eger setzte sofort den Notruf an die Integrierte Leitstelle (ILS) Weiden ab, die in Windeseile die Feuerwehr und das Bayerische Rote Kreuz zur Asylstraße schickte. Nico Eschenbecher fehlte bei der Abzählung im Garten und galt als vermisst. Doch die Feuerwehrleute entdeckten den Knirps schnell, als sie mit den Atemschutzgeräten das Haus durchsuchten. Auch Stadtpfarrer Peter Peischl war unter den Helfern.

Notarzt Dr. Franz Sollfrank untersucht den "Vermissten". BRK-Wachleiter Martin Putzer lud die Kinder ein, das Rettungsfahrzeug genau zu inspizieren. Nachdem die Vorschulkinder auch bei der Polizei "Im Gstaudach" waren, kennen sie jetzt das Dreigestirn des Blaulichts ganz genau. Außerdem stand auch noch der Besuch im Gerätehaus am Fluderweg auf dem Programm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.