Feuerwehr Kaimling
Endlich eingetragener Verein

Nach 140 Jahren des Bestehens der Feuerwehr Kaimling ist es dem neuen Vorsitzenden Robert Krichenbauer (Dritter von rechts) endlich gelungen, den Verein satzungsgemäß auf ordentliche Beine zu stellen. Deshalb standen in der Jahreshauptversammlung erneut Neuwahlen an. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
22.04.2016
64
0

Kaimling. Ein Jahr nach der schwierigen Neuwahl standen bei der Feuerwehr wegen einer Satzungsänderung schon wieder Wahlen an. Der Verein "Freiwillige Feuerwehr Kaimling e. V." wurde nach 140 Jahren seines Bestehens offiziell aus der Taufe gehoben.

Fast 400 Arbeitsstunden


Vorsitzender Robert Krichenbauer berichtete über die zurückliegenden Monate. Er verwies besonders auf die Renovierung des Feuerwehrhauses. Die Kosten übernahm die Stadt. Erneuert wurde auch das Wandgemälde des heiligen Florian, das der Verein aus eigener Kraft stemmte. Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen befestigten und pflasterten die Mitglieder in fast 400 Arbeitsstunden, unterstützt durch ortsansässige Firmen, den Platz vor dem Gerätehaus. Das Material hatte die Stadt ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür danke Krichenbauer Bürgermeister Andreas Wutzlhofer.

Ein besonderes Geschenk erhielt die Feuerwehr von Wolfgang Schönberger: das historische Signalhorn, das sein Vater früher benutzte. Der stellvertretende Vorsitzende Thomas Woppmann restaurierte das Horn, Schreinermeister Josef Schönberger baute und stiftete dazu die Halterung. Das Schmuckstück werde nun seinen Platz im Versammlungsraum erhalten, stellte der Vorsitzende in Aussicht.

Schwerpunkt seiner Tätigkeit sei in den vergangenen Monaten die Vorbereitung der Satzung gewesen. Krichenbauer wies daraufhin, dass jedes Mitglied mit seinem Vermögen für den Verein haftet, wenn dieser nicht eingetragen sei. Deshalb wurde mit dem Registergericht und dem Finanzamt in Weiden eine Satzung abgestimmt, die die Teilnehmer einstimmig absegneten.

Bei der Neuwahl stellten sich alle Amtsinhaber wieder zur Verfügung. Vorsitzender bleibt Krichenbauer und Stellvertreter Woppmann. Schriftführer ist Adolf Wölfl und Schatzmeister Matthias Beimler. Als Beisitzer übernahmen Johannes Faltenbacher und Franz Reil Verantwortung. Die Kasse prüfen Gerhard Beimler und Albert Schuhmann. Alle Anwesenden wurden zu Gründungsmitgliedern des Feuerwehrvereins erklärt und durften deshalb auch die Satzung unterzeichnen.

Bürgermeister Wutzlhofer sah in diesem Vorgehen einen richtigen Schritt. Damit komme der Verein nun in ein ruhiges, geordnetes Fahrwasser. Mit einer Enthaltung genehmigten die Mitglieder auch die Erhöhung des Jahresbeitrags von bisher 5 auf 15 Euro.

Kommandant Johannes Eiberweiser berichtete, dass die Feuerwehr glücklicherweise nicht so oft ausrücken musste und deshalb umso mehr Wert auf die Ausbildung legte. So listete er eine Tierrettung auf und einen Mähdrescher, der brannte. Zum letzten Einsatz wurden die Helfer am 1. Dezember gerufen, als ein Fahrzeug von Leuchtenberg kommend bei der Schönberger-Kapelle von der Fahrbahn abkam und nach einem Überschlag an einen Baum prallte. Dieser hielt dem Fahrzeug nicht stand, knickte ab und stürzte auf das Wrack.

Sirene heult eine Stunde


Als kuriosestes Ereignis nannte Eiberweiser das einstündige Sirenengeheul am 4. Juli. Das Relais war wegen der Hitze kaputtgegangen und ein manuelles Eingreifen nicht möglich. Die Technik sei mittlerweile ins Gerätehaus verlegt worden. 23 Aktive leisten bei der Wehr Dienst. Neu dazugekommen sind Markus Maier und Richard Brunner, der aber wieder weggezogen ist. Der Gerätepark soll um eine Tauchpumpe erweitert werden.

Jugendleiter Johannes Faltenbacher und sein Team wiesen zwei Buben und vier Mädchen wurden von in den Feuerwehrdienst ein, ein Jugendlicher ist bereits in die aktive Wehr gewechselt. Bei der Großübung in Vohenstrauß waren die Jugendlichen aus Kaimling mit der Absperrung am Einsatzort betraut. Vor allem für die Motivation der Jugendlichen dankte Faltenbacher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.