Feuerwehr Vohenstrauß setzt weiter auf Vorsitzenden Peter Grosser
Jubiläum wirkt nach

Peter Grosser bleibt Vorsitzender des Verwaltungsrats der Vohenstraußer Stützpunktwehr. Neu an seiner Seite sind Gerhard Stahl als stellvertretender Vorsitzender und Verena Kunz als Schriftführerin. Hauptkassier ist Anton Schwägerl und Thomas Stahl sein Stellvertreter (vorne, von rechts). Carsten Schaller und Christoph Schmid (hinten, von links) unterstützen als Beisitzer. Zweiter Bürgermeister Uli Münchmeier ist stolz auf die Stärke der Stützpunktwehr. "Die Bevölkerung kann sich auf unsere Feuerwehr verl
Vermischtes
Vohenstrauß
19.04.2016
66
0

Ein phänomenales Feuerwehrfest und Jubiläumsjahr zum 150. Geburtstag liegt hinter der Stützpunktwehr Vohenstrauß. Dies machte Vorsitzender Peter Grosser in der Hauptversammlung noch einmal deutlich.

Das etwas andere Feuerwehrfest kam in der Bevölkerung bestens an. Daher fiel das Fazit des Vorsitzenden sehr positiv aus: "Ein rundum gelungenes Jubiläum." Fast drei Jahre Vorplanung investierten die Verantwortlichen. Grosser lobte die Mitglieder, "die Großes geleistet haben".

Finanzieller Gewinn


Kassier Anton Schwägerl ging in seinem Rechenschaftsbericht auf den finanziellen Gewinn durch das Jubiläumsfest ein. Insgesamt verbuchte er 237 Kassenbewegungen. "Das waren fast doppelt so viele wie normal üblich", erklärte Schwägerl. Aber der Einsatz hatte sich ausgezahlt. "Das Jubiläum konnte unser Konto nicht ins Schwanken bringen", freute sich der Vorsitzende über die Geldvermehrung.

"Das umfangreiche Zahlenwerk, das die Feuerwehrführung vorlegte, spricht für sich und zeigt das übergroße ehrenamtliche Engagement der Mitstreiter", fasste zweiter Bürgermeister Uli Münchmeier zusammen. "Egal ob Brandbekämpfung, technische Hilfeleistungen, Fest- und Verkehrsabsicherungen - ihr seid zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzbereit, obwohl das gerade nicht mehr so selbstverständlich für viele Zeitgenossen ist."

Die Kommune zeige stets ein offenes Ohr für die Anliegen der sechs Feuerwehren in der Großgemeinde. Sie habe daher im vergangenen Jahr in diesem Bereich 190 000 Euro investiert. "Denn wir möchten euch für eure Einsatzbereitschaft ein gutes Handwerkszeug zur Verfügung stellen." Ein weiterer wichtiger Baustein sei die Jugendförderung. Die jährliche Rückstellung für eine neue Drehleiter bezifferte Münchmeier mit 24 000 Euro. Welche Projekte und Investitionen getätigt werden, erfolge in enger Absprache zwischen Feuerwehrführung und Stadt.

Kritik annehmen


Eine Gemeinschaft wie die Feuerwehr lebe von der Kameradschaft, und dazu gehöre ein offenes Wort, eine Diskussionskultur und ehrliche sowie offene Kritik. Gerade deshalb seien alle zur Gesprächs- und Kompromissbereitschaft aufgefordert.

Kreisbrandmeister Martin Weig nahm Stellung zum Digitalfunk, der nur in der Region wegen der Insolvenz des Betreibers noch nicht laufe. Grosser gab bekannt, dass am 6. Mai wieder der Florianstag im Kalender stehe.

Neuwahlen: Grosser bleibt VorsitzenderDie Neuwahlen brachten einige Veränderung im Verwaltungsrat. Zum Vorsitzenden wählten die 55 Versammlungsteilnehmer wieder Peter Grosser. Gerhard Stahl löste Gerhard Bayerl als Stellvertreter ab, der nicht mehr kandidierte. Chronist Werner Hofmann beendet seine Tätigkeit (wir berichteten). Ihm folgt der bisherige Schriftführer Gerhard Stahl nach. Um das Schriftliche kümmert sich Verena Kunz. Hauptkassier bleibt Anton Schwägerl. Stellvertretenden Kassenwart ist Thomas Stahl.

Als Beisitzer arbeiten Carsten Schaller und Christoph Schmid mit. Letzterer setzte sich bei der Wahl knapp gegen Patrick Gebert durch, der ebenfalls für diesen Posten vorgeschlagen war. Die Kasse prüfen Werner Hofmann und Hubert Burger. (dob)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.