Gebietsverkehrswacht Vohenstrauß
Herr der Warntafeln

Vorsitzender Hans Messer (Zweiter von links) ernannte Gerhard Piehler (Zweiter von rechts) zum Ehrenmitglied der Gebietsverkehrswacht Vohenstrauß. Bild: fjo
Vermischtes
Vohenstrauß
11.05.2016
60
0

Gerhard Piehler war über 30 Jahre stellvertretender Vorsitzender der Gebietsverkehrswacht Vohenstrauß. In der Jahreshauptversammlung wurde ihm nun eine besondere Ehre zuteil.

/Waidhaus. Viele Jahre hatte sich Piehler um das Bekleben und Aufstellen der neun Warntafeln im Altlandkreis gekümmert. Sechs Mal jährlich galt es, die überdimensionalen Plakate beidseitig zu wechseln und bei Beschädigung oder Verlust für Ersatz zu sorgen. Nicht nur für diese zeitintensive Arbeit verlieh ihm Vorsitzender Hans Messer am Montagabend im Gasthof-Hotel Biehler die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied.

Gefragter Referent


Nach seinem Beitritt 1973 übernahm Piehler von 1979 bis 1997 das Amt des Schriftführers. Anschließend war ihm die Aufgabe als Vize bis 2015 ein Herzensanliegen, besonders als Beauftragter für die Erwachsenenbildung. "Mit deinem Wissen und deiner Erfahrung warst und bist du ein gefragter Referent bei den verschiedensten Veranstaltungen", betonte Messer, der auch Piehlers Betreuung der kommunalen Geschwindigkeits-Messanlagen erwähnte.

Grußworte richtete Bürgermeister Andreas Wutzlhofer aus Vohenstrauß in Vertretung für seine Amtskollegin Margit Kirzinger an die Mitglieder, auch im Namen seiner Kollegen aus Waldthurn (Josef Beimler) und Georgenberg (Johann Maurer). Vor dem Kassenbericht durch Franz Herrmann legte Geschäftsführer Uli Völkl den Geschäftsbericht vor. Nachfolger für die Betreuung der Warntafeln an ausgewählten Standpunkten entlang stark befahrener Straßen ist Kreisbrandmeister Gerhard Gösl aus Altenstadt.

Alexandra Reber bringt ihre berufliche Erfahrung als Fachberaterin an den Schulen hervorragend in den Vorstand ein. Die Verkehrswacht Vohenstrauß hat 174 Mitglieder. Völkl erwähnte die enge Zusammenarbeit mit der Nachbargruppe in Oberviechtach, wozu auch das Ausleihen der Geräte für das sogenannte "Könnerprogramm" gehörte. Für die Radfahrerausbildung an den Schulen beschaffte und bezuschusste der Verein die Arbeitshefte. Ebenso ging der Geschäftsführer auf die Zusammenarbeit mit den Elternlotsen in Pleystein, Vohenstrauß und Eslarn ein. Ganzjährig betreute Vorstandsmitglied Bernhard Dobmayer diese und die Schulbusbegleiter. Ebenso war er in der Verkehrserziehung unermüdlich tätig. Die Verkehrswacht unterstützte ihn dabei mit Geräten und durch finanzielle Zuwendungen.

Für die Beschaffung einer Temposys-Anlage bewilligte die Führungsriege auch Waidhaus einen Zuschuss. Völkl erwähnte die Zuwendungen von der Justiz und bedauerte in diesem Zusammenhang die Auflösung des Amtsgerichts Vohenstrauß: "Ich bedanke mich für die Unterstützung in den Jahrzehnten unseres Bestehens und wünsche den Mitarbeitern des Gerichts alles Gute am neuen Arbeitsplatz."

Für Sicherheit werben


Die "autofreie Spielstadt" in Vohenstrauß sah der Geschäftsführer als "Anziehungspunkt und einen guten Anlass, um für die Verkehrssicherheit zu werben". Ein rund einstündiger Vortrag durch Polizeihauptkommissar Markus Feistl von der Verkehrspolizeiinspektion Weiden beschäftigte sich abschließend mit Verkehrsregeln wie Halte- und Parkverbot, Handynutzung, private Ladungssicherung oder Blinken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.