Haus für Kinder Gottfried Sperl erhält Zertifikat
Babys verstehen

Vermischtes
Vohenstrauß
17.03.2016
16
0

Mit einem Alleinstellungsmerkmal darf sich die Kinderkrippe im Haus für Kinder Gottfried Sperl seit dieser Woche schmücken. Erzieherin Angelika Dexheimer aus Weiden kam in der Einrichtung und brachte das Zertifikat über das durchgeführte Projekt "Zwergensprache" vorbei.

Im Zuge dieser Ausbildung wurden den Erzieherinnen, in erster Linie Karin Wappmann und Christina Lehner, die Grundlagen und das Methodenwissen zur Einführung der Babyzeichensprache im Betreuungsalltag vermittelt. "Babys wollen kommunizieren, bevor sie sprechen können", erklärte Dexheimer. Der Austausch eigener Gedanken sei schon sehr früh ein menschliches Grundbedürfnis. Bis zur verständlichen Lautsprache würden die Babyzeichen dem Kind als Brücke dienen, seine Wünsche und Gedanken leichter auszudrücken. "Diese einfachen Handzeichen sind wie ein Fenster zu der Welt des Babys."

"Der spielerische Einsatz konkreter Gesten parallel zur Lautsprache gibt den Babys und Kleinkindern Orientierung und Sicherheit, schenkt ihnen Aufmerksamkeit für ihre Bedürfnisse und weckt die Freude am Sprechen", sagte Wappmann. Babyzeichen würden auf altersgerechte Weise die visuelle, motorische und akustische Wahrnehmungsfähigkeit der Kinder unterstützen. Vor allem im Geschichtenerzählen könnten sich die Erzieher nun ausdrucksstark einbringen. Es sei auch angedacht, in nächster Zeit Elternprojekte und -abende zu diesem Thema zu veranstalten, ergänzte Leiterin Sonja Grosser. Dazu sollten sich auch schon Schwangere angesprochen fühlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Haus für Kinder (8)Gottfried Sperl (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.