Johann Schieder feiert 80. Geburtstag
Umgesiedelt wegen Autobahnbaus

Johann Schieder aus Oberlind (vorne, Zweiter von links) ist seit frühester Jugend in die Vereine eingebunden. Natürlich kamen die Vertreter am 80. Geburtstag zur Gratulation im Schützenhaus vorbei. Mit seiner Ehefrau Irmgard feierte er vor wenigen Monaten goldene Hochzeit. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
22.12.2015
39
0

Oberlind. Feste sind im Hause Schieder heuer keine Seltenheit. Erst im Sommer feierten die Eheleute Johann und Irmgard Schieder ihre goldene Hochzeit. Wenige Monate später stand nun der 80. Geburtstag des Oberlinders an. Die Vereine standen im Schützenhaus Schlange, um dem beliebten Bewohner zu gratulieren.

Als er am 18. Dezember 1935 geboren wurde, herrschte strenger Winter, wusste er aus Erzählungen seiner Eltern. Im Gegensatz dazu herrschten nun fast frühlingshafte Temperaturen. Mit drei Schwestern wuchs Johann Schieder auf.

Vier Kinder


Von 1942 bis 1950 besuchte er die Volksschule in Oberlind und danach die landwirtschaftliche Berufsschule in Vohenstrauß, bevor er auf dem elterlichen Bauernhof beschäftigt war. Zwei Semester Landwirtschaftsschule schlossen sich an. Am 31. Juli 1965 heiratete er in der katholischen Stadtpfarrkirche Vohenstrauß vor Kooperator Lorenz Schnitt seine Irmgard, eine geborene Kiesl aus Schleif bei Plößberg. Tochter Monika sowie die Söhne Hans, Josef und Gerhard komplettierten die Familie. Die Enkel Sophia, Johannes, Talina und Michael vervollständigten den Kreis.

In Vereinen aktiv


Der Bau der Autobahn A 6 war schuld, dass die Familie Ende der 1990er Jahre von Straßenhäuser ins benachbarte Oberlind umsiedelte. Damals wurde Schieders Elternhaus wegen des Lückenschlusses der Magistrale von Paris nach Prag abgerissen. Überaus aktiv war Schieder von frühester Jugend an in den örtlichen Vereinen.

Seit 62 Jahren ist er bei der Feuerwehr und war Gründungsmitglied des Schützenvereins "St. Thomas". 20 Jahre hält er mittlerweile auch dem Bürgerverein Vohenstrauß die Treue. Als Gründungsmitglied wird er zudem in den Geschichtsbüchern der Waldbauernvereinigung Vohenstrauß geführt. Vor 25 Jahren trat der Oberlinder auch dem CSU-Ortsverband bei. Seit nunmehr 45 Jahren bringt der Jubilar seine Stimme im Kirchenchor Oberlind ein. Unvergessen sind die von ihm mit einigen Kollegen gesungenen Herbergssuchen jährlich um die Weihnachtszeit. Acht Jahre brachte sich Schieder im Pfarrgemeinderat für die katholische Gemeinde ein. Bis heute ist der Wald seine größte Leidenschaft. Nicht selten trifft man Schieder dort mit seinem Traktor an. Gerne klopft er mit Freunden einen gepflegten Schafkopf. Dekan Alexander Hösl wünschte mit Bürgermeister Andreas Wutzlhofer alles Gute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberlind (441)Straßenhäuser (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.