Kennametal-Mitarbeiter spenden 2000 Euro für Kindergärten
Spende macht Wünsche wahr

Für die Kleinsten in drei Kindergärten verzichteten die über 300 Kennametal-Mitarbeiter auf Weihnachtsgeschenke ihres Konzerns. Betriebsratsvorsitzender Markus Baierl (links) überreichte mit Werkleiter Thomas Reindl (Mitte) und Personalmanagerin Stefanie Steinmetz (Zweite von rechts) den Spendenscheck in Höhe von 2000 Euro. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
19.12.2015
104
0

Die Kennametal-Mitarbeiter setzten in der Vorweihnachtszeit ein deutliches Zeichen für Mitmenschlichkeit in der Region. Davon profitieren die Kinder in der Großgemeinde.

In der Weihnachtsfeier verzichteten sie auf Werbegeschenke zugunsten der Kleinsten im Evangelischen Haus für Kinder Gottfried Sperl, in der Katholischen Kindertagesstätte Don Bosco und im städtischen Kindergarten Anton Ferazin in Roggenstein. Die dadurch gesparten Kosten in Höhe von 2000 Euro überreichten Betriebsratsvorsitzender Markus Baierl, Werkleiter Thomas Reindl und Personalmanagerin Stefanie Steinmetz an die Leiterinnen Sonja Grosser, Luise Dietl und Birgit Zant.

Jeweils 850 Euro gingen an die Vohenstraußer und 300 Euro an die Roggensteiner Erziehungseinrichtung. Damit nicht genug: Die Firmenvertreter boten zudem während des Jahres ihre Hilfe an und würden auf Wunsch in den Kindergärten tatkräftig Hand anlegen sowie bei Projekten helfen. Ob beim Schaufelschwingen, hämmern oder bohren - die Betriebsleitung stelle einmal einen Trupp Personal für diesen Zweck zusammen, um in den jeweiligen Einrichtungen einen Tag Arbeit und körperliche Hilfe zu investieren.

Ausstrahlung auf Region


Mit dem Geld sollten die Leiterinnen den Buben und Mädchen Wünsche erfüllen, die nicht über den Träger umgesetzt werden. Während sich der Anton-Ferazin Kindergarten für die Spende Stoff für die Faschingskleidung kaufen will, richtet das Haus für Kinder eine Forscherwerkstatt ein. Im katholischen Kindergarten soll ein Motorik-Parcours auf dem Gartengelände errichtet werden, informierten die Leiterinnen. Obendrein gibt es für die Forscherwerkstatt spontan Kennametal-Schutzbrillen. "Diese Spende strahlt auf alle in der Region aus", versicherten die Teilnehmer unisono.
Weitere Beiträge zu den Themen: Region (78)Mitmenschlichkeit (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.