Krippenspieler treten an Heiligabend und Stephani auf
Doppelter Einsatz

Die Mädchen und Buben hatten in der Pfarrkirche St. Erhard in Roggenstein gleich zwei Krippenspiel-Auftritte. Die Kinder verbanden die Geschichte vor über 2000 Jahren mit den aktuellen Geschehnissen. Rektor a. D. Manfred Zeitler war dafür verantwortlich. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
30.12.2015
46
0

Roggenstein. Gleich zweimal schlüpften die Darsteller des Krippenspiels in der Pfarrei St. Erhard in ihre Rollen. Neben der Aufführung bei der Kinderchristmette am Heiligen Abend mit der Jugendblaskapelle Roggenstein stand traditionell der Festgottesdienst am Stephanitag mit dem Männergesangverein Kaimling noch einmal im Zeichen der kleinen Schauspieler.

Die Szenen hatte Rektor a. D. Manfred Zeitler mit den Mädchen und Buben einstudiert. Die Kinder stellten unter anderem die Ankündigung der Geburt Jesu, Verkündigung durch den Erzengel Gabriel, den Befehl des Kaisers Augustus, die Herbergssuche mit aktuellem Bezug, die Geburt und die Hirten bei der Krippe dar.

Mitwirkende waren Johannes Wolfrath (Evangelist Lukas), Annika Forster und Lorenz Kiesbauer (Erzähler), Eva Schönberger (Maria), Simon Lang (Josef), Magdalena Wolfrath, Sophia Schuller, Ida Kiesbauer und Pia Woldrich (Engel) sowie Janina Voith, Lena und Jasmin Dworzak, Annika Forster und Sabine Reber (Hirten), Sandro Schönberger und Lorenz Kiesbauer (Herolde), Jakob Lang (Leute), Janina Voith (Volk), Lena Dworzak und Sabine Reger (Wirte). Katharina Wolfrath trat als Solistin auf, Josef Wolfrath übernahm den Orgelpart.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.