Landtagsabgeordnete Annette Karl (SPD) besucht Firma Jeschke KG
„Glubschis“ der große Renner

Nina Weig (rechts) führt die Jeschke KG, eine Firma für Schaustellerbedarfsartikel, erfolgreich weiter. Bei diesem gelben Kerl konnte Landtagsabgeordnete Annette Karl nicht widerstehen, ihn in den Arm zu nehmen. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
03.08.2016
154
0

Landtagsabgeordnete Annette Karl und einige Mitglieder des SPD-Ortsvereins tauchten bei Nina Weig in der Firma Jeschke KG an der Brunnenstraße in ein Spieleparadies ein. Das Firmengebäude für Schaustellerartikel wird derzeit einer Dachrenovierung unterzogen. Karl wollte nähere Informationen über die Firmenstrategie und die Vermarktung wissen, die sich nicht nur auf Deutschland, sondern bis nach Österreich, in die Schweiz und Frankreich bezieht.

In der "Spieltonne", einem zweiten Standbein von Weig, fielen der Landtagsabgeordneten sofort die "Glubschis" auf, die bei den Kindern der große Renner sind. Gut kommen auch die Partyboxen an, die mit Allerlei gefüllt sind. Am 1. Januar vollzog sich der Generationenwechsel bei der Jeschke KG. Weig wurde Komplementärin und führt das Erbe ihres Vaters Manfred Jeschke fort, der nun seinen Ruhestand genießt.

Von der Bestellannahme und der Buchhaltung ging es in die Lagerräume. 85 Prozent der Kunden kommen aus dem Schaustellerbereich. Schnelligkeit ist dabei gefragt. "Wer heute bestellt, will morgen seine Waren haben, spätestens am zweiten Tag", informierte Weig, die mit ihrer Familie in Floß wohnt. Vor allem die Plüschartikel kommen aus China. Der deutsche Markt sei dafür einfach zu teuer. In ihrem Geschäft sei der Kundenkontakt sehr wichtig, unterstrich Weig. Deshalb sei sie jedes Wochenende und wann immer es möglich ist, auf Volksfesten unterwegs, um sich bei ihren Kunden sehen zu lassen. "Die Schausteller sind wie eine Familie. Es ist schwer reinzukommen, aber wenn man dazugehört, dann auf Dauer."

Die Jeschke KG sei einer der ganz wenigen Vollsortimenter, die von der Schießbudenkugel bis zum Ballistol-Spray, Gummibärchen und lebensgroße Plüschfiguren alles führe. Fast 1200 Artikel lagern in den Regalen im Betriebsgebäude. Groß gefragt seien wieder Pokémons, aber derzeit nirgends zu bekommen. In der Firma sind zehn Leute angestellt. Jeschke gehört zu den fünf größten Anbietern in Deutschland mit einem Jahresumsatz von 1,1 Millionen Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.