Lumpenball überzeugt mit vielen Auftritten
Legenden auf dem Tanzparkett

Die SpVgg lieferte eine geniale Show. Dabei hatten sich alle mächtig in Schale geworfen.
Vermischtes
Vohenstrauß
01.02.2016
595
0
 
Als Moderatoren führten Uli Münchmeier und Mattes Brümmer durch die liebevoll inszenierten Auftritte.

Wieder krönte eine Ballnacht der Extraklasse in Vohenstrauß das Wochenende. Spitzensportler aus den Reihen der SpVgg standen im Mittelpunkt des Lumpenballs.

Vorsitzender Uli Münchmeier und Vizepräsident Mattes Brümmer vom Faschingsverein (VFV) fassten die Erwartungshaltung der Gäste für den vierten Vereinsball nach den tollen Erfolgen der vergangenen Jahre schon zu Beginn passend zusammen: "Da musste es einfach eine Fortsetzung geben."

Erfreut zeigten sich beide Moderatoren über die starken Abordnungen aus allen Sparten der SpVgg "in der Hoffnung, dass alle ausdauernd einen lustigen Abend mit uns verbringen wollen". Mit Beifall empfingen die Besucher die erstmals engagierte Band "Route 1234" aus Furth im Wald. Eine junge, bestens aufgelegte Truppe, die 100 Prozent live musizierte. Die Heiterkeit begann spätestens, als sich Brümmer und Münchmeier ein spritziges Rededuell lieferten. Der eine bezeichnete den anderen als "Partylöwen", während Ex-Jugendtrainer Münchmeier durch seine "legendären Motivationssprüche" im Gedächtnis geblieben sei.

Größen aus Film und Sport


Und schon war die Zeit gekommen, in der Größen aus Film, Sport, Tanz und Fußball ihr Können präsentierten. Partnerschaftlich mischten sich die Akteure beider Vereine untereinander und verzauberten den Stadthallensaal mit fantastischen Shows. Bereits die Eröffnung hat auch beim x-ten Male nichts von ihrem Reiz eingebüßt. Prinzessin Sandra II. und Prinz Tobias I. tanzten sich zu Beginn an die Spitze der Darbietungen. Der Jugendgarde gehörte ein weiterer Höhepunkt.

Dann war es endlich soweit: Alle Fußballer-Legenden konnte die SpVgg auf einem Tanzparkett vereinen und köstlich amüsierte sich das Publikum ringsum an den Einfällen der großen Schar. Sandra Metzgers und Rebekka Bayerls Choreographie lieferte einen Knüller nach dem anderen.

Endlich kamen auch Asterix und Obelix im Vohenstraußer Faschingsmotto "Legenden der Leinwand" zu ihrem Recht. Eine erfolgreiche Schlacht zum Erhalt der Provinz Vohenstrauß durfte gegen die römischen Legionäre nicht fehlen. An einen Sieg nach dem Genuss des im großen Kessel bereitstehenden Zaubertranks zweifelte sowieso niemand.

Danach hielt Frankenstein gruselig Einzug und mulmig ging es in den ersten Reihen zu. Im Anschluss gehörte der Nonnenschar aus "Sister Act" die ganze Aufmerksamkeit, gerade weil es lauter junge Burschen waren. Pistolen hatten die fünf Doppelagenten im Gepäck, dabei wurden auch einige Gäste nass. Ein echtes Bondgirl durfte als heißer Feger nicht fehlen. Alle zusammen boten ein imposantes Schlussbild. Eine Zugabe konnten die Darsteller dem Publikum da nicht verwehren.

Vor der abschließenden Mitternachtsshow des VFV heizten die Musiker den Gästen mit einer Faschingsrunde tüchtig ein, in der die Besucher zu Hunderten auf der Tanzfläche sitzend mitmachen mussten. Als alle Auftritte gemeistert waren, war aber noch lange nicht Schluss. Niemand wollte nach Hause gehen und die Band hielt die Stimmung noch lange hoch.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.