Mädchen und Buben überzeugen mit Krippenspiel in Waldau
Einfühlsame Darsteller

Die Geburt Jesu verzaubert die Gläubigen bis heute jedes Jahr aufs Neue. In der Waldauer Benefiziumskirche spielten Kinder die Szenen nach. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
29.12.2015
45
0

Waldau. Als sich Maria (Emely Eckl) und Josef (Kilian Koller) in der Benefiziumskirche St. Johannes Nepomuk an Heiligabend auf dem Weg zur Krippe machten, verfolgten viele Gläubige das bekannte Geschehen. Sie sahen die Verkündigung des Engels (Leonie Lämmlein) sowie die Straßenszenen mit den Wirten (Annika David und Lena Meckl), die dem Paar die Unterkunft verwehrten und sie zu einem abgelegenen Stall weiterschickten.

Die Geschichte um das Wunder der Heiligen Nacht wurden so auch mehr als 2000 Jahre nach der Geburt Christi sehr lebendig. Marie Schwägerl brachte den Gottesdienstbesuchern als Sprecherin die Bibelstellen nah. Unter der Regie von Verena Graf berichteten die Darsteller einfühlsam von den Sorgen der Menschen damals. Die Gäste hörten von König Herodes (Kathrin Herrmann) mit Angst um seine Stellung und von den armen Hirten (Daniel Reindl, Eric Wappmann, Leon Miedl und Jonas Miedl), die sich freuten, als erste dem neuen König der Juden huldigen zu dürfen. Weitere Rollen hatten Sophia Koller (Ausrufer) und Lena Liebl, Hanna Wappmann und Julian Reindl (Waisen) inne.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.