Martina Zielbauer übernimmt bei der Feuerwehr Böhmischbruck Verantwortung
Eine Frau gibt das Kommando

Die Böhmischbrucker Feuerwehr hat erstmals eine Frau als Führungskraft bei den Aktiven. Martina Zielbauer übernimmt den Posten der stellvertretenden Kommandantin. Sie wird den erneut zum Kommandanten gewählten Ludwig Höning (Zweiter von links) unterstützen. Jetzt stehen erst einmal viele Kurse bei der 36-jährigen Altentreswitzerin auf dem Programm. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
26.02.2016
121
0

Ein Novum bei der Feuerwehr in Böhmischbruck: Mit Martina Zielbauer aus Altentreswitz steht zukünftig als stellvertretende Kommandantin eine Frau mit an der Spitze der 31 aktiven Mitglieder.

Böhmischbruck. In der Dienstversammlung im Gerätehaus, die der Generalversammlung vorausging, wählten die 23 anwesenden Aktiven erneut Ludwig Höning zum Kommandanten. Nachdem der bisherige Stellvertreter Bernhard Keck nicht mehr für eine Wiederwahl kandidierte, schien eine Nachfolge eher schwierig bis gar aussichtslos.

Überredungskünste


Kreisbrandrat Richard Meier und Bürgermeister Andreas Wutzlhofer schafften es jedoch, Zielbauer aus Altentreswitz für diesen verantwortungsvollen Aufgabenbereich zu gewinnen. Als Protokollführerin setzte das Stadtoberhaupt die städtische Mitarbeiterin und das Feuerwehr-Mitglied, Gabriele Frischholz, ein.

Zielbauer gilt als eine Quereinsteigerin bei der Wehr und ist erst seit 2014 Mitglied. Aktiv sei sie seit dem vergangenen Jahr und beteiligte sich an ersten Ausbildungseinheiten, gab sie auf Nachfrage preis. Jetzt müsse die Feuerwehrfrau erst einmal alle Prüfungen bewältigen, die das neue Amt voraussetzt.

Respekt sprach Meier als höchste Führungskraft des Landkreises der neuen Kommandanten-Frau aus. Schon einmal war eine Dame bei einer Feuerwehr an vorderster Front in dieser Führungsposition, sei aber dann leider weggezogen, merkte Meier an. Damit bricht die Altentreswitzerin auch heute noch in eine absolute Männerdomäne ein.

Zum Vorjahr verringerte sich die Zahl der Aktiven um 5 Einsatzkräfte. Aktuell rücken 31 Feuerwehrleute im Notfall aus, darunter sind 4 Damen. Unter den 9 Jugendlichen befindet sich kein einziges Mädchen, informierte Höning. 2015 arbeiteten die Wehrleute 24 Einsätze ab, die sich in 4 Brandeinsätze, 17 technische Hilfeleistungen, 2 Sicherheitswachen und in eine sonstige Tätigkeit gliederten. Dafür erbrachten die Aktiven insgesamt mehr als 197 Stunden ihrer Freizeit. Hinzu kämen die zahlreichen Übungs- und Unterrichtsstunden, informierte Höning.

Viele Lehrgänge


Der Kommandant gab anschließend einen detaillierten Überblick über die verschiedensten Lehrgänge. Die Grundausbildung Block II absolvierten Marco Fischer, Christian Feneis, Jonas Feneis, Michael Hilburger, Sebastian Kurzka, Maximilian Reger, Lukas Götz und Alexander Glowka. Teilweise legten einige in dieser Gruppe auch schon das weitere Folgemodul erfolgreich ab.

Den Atemschutzlehrgang besuchte Vincent Steger. Für den Digitalfunk wurden Reinhard Wiesent, Bernhard Keck, Andreas Ogarek, Michael Meier, Alexander Scherer und Ludwig Höning geschult. Den Maschinisten-Lehrgang absolvierte der Vereinsvorsitzende Reinhard Wiesent genauso wie die Ausbildung zum Gerätewart an der Feuerwehrschule in Regenstauf.

Die Qualifikation zum Truppführer erreichten Vincent Steger und Andreas Sax. Die aus 13 Mann bestehende Atemschutztruppe nahm an den jährlichen drei Spezialterminen in der Atemschutzstrecke Neustadt/WN teil. Für sie hatte der Bürgermeister eine gute Nachricht im Gepäck. Alle Wehren der Großgemeinde, die eine Atemschutzgruppe in ihren Reihen haben, bekommen von der Stadt eine Wärmebildkamera, da diese Geräte mit 50 Prozent vom Freistaat bezuschusst werden.

Bernhard Keck erntete viel Lob vom Kommandanten für die exzellente Ausbildung der Jugendlichen, die auch beim Deutschen Jugendleistungsabzeichen ihre Leistungen erbrachten oder sich an der Jugendflamme und am Wissenstest beteiligten. (Im Blickpunkt)

Kommandant ehrt Aktive

Böhmischbruck. (dob) Zur Freude des Kommandanten Ludwig Höning konnte er bei der Dienstversammlung Ehrungen vornehmen. Für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Michael Biegerl und Höning selbst geehrt. Auf 25 Jahre aktiven Dienst blicken Peter Bayerl und Martin Busch zurück und 10 Jahre ist Patrick Götz dabei. Höning ernannte Vincent Steger zum Feuerwehrmann. Für die Unterstützung seines bisherigen Stellvertreters Bernhard Keck, der auch als Webmaster für die Homepage fungiert, bedankte sich Höning besonders. Außerdem verteilte er Lob an die Adresse von Günter Schlagenhaufer, der sich um die Schneeräumarbeiten am Vorplatz zum Gerätehaus kümmere.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.