Michael Hummer (80):
„Vereine sind mein Leben“

An der Seite von Ehefrau Annemarie feierte Michael Hummer (vorne, Mitte) 80. Geburtstag. Neben Familie, Freunden und Vereinsabordnungen gratulierten auch Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (hinten, Zweiter von rechts) und seine Waidhauser Amtskollegin Margit Kirzinger (vorne, Zweite von rechts). Bild: fjo
Vermischtes
Vohenstrauß
02.02.2016
126
0

Michael Hummer ist im ganzen Altlandkreis bekannt. Nicht nur, weil er mit dem Raupen- und Baggerverein seit 50 Jahren eine überörtliche Gemeinschaft erfolgreich leitet.

Im Gasthaus "Zur Post" feierte der Vohenstraußer am Montagabend mit Familie, vielen Freunden und Bekannten sowie Vereinsabordnungen 80. Geburtstag. Stellvertretende Landrätin Margit Kirzinger war ebenso gekommen, wie ihr Bürgermeisterkollege Andreas Wutzlhofer. Kaplan Sebastian Scherr wünschte für die katholische Pfarrgemeinde alles Gute. Über den unerwarteten Besuch aus Oberpöllnitz (Thüringen) freute sich der Jubilar besonders. Zahlreiche Glückwünsche waren außerdem als Karten, Briefe oder E-Mails angekommen.

Gebürtiger Eslarner


Hummer kam am 1. Februar 1936 in Eslarn zur Welt, wo er mit seinen Geschwistern Hans, Günther und Katharina aufwuchs. Nach dem Schulabschluss lernte er Metzger bei Erhard Bock in Moosbach. Als Geselle arbeitete er später in den Vohenstraußer Gasthäusern Janner und "Schübladl", bevor er ins Baugewerbe wechselte. Es folgten Tätigkeiten als Maschinist und Schachtmeister bei verschiedenen Firmen.

Nach der Insolvenz eines Arbeitgebers mit darauf folgender Arbeitslosigkeit hatte er vier Jahre die Gastwirtschaft "Zur Eisenbahn" in Vohenstrauß gepachtet. Mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Ernst Eichl erhielt er eine Stelle im Bauhof. Dieses Arbeitsverhältnis übte Hummer bis zum Ruhestand 1996 aus.

Doch dann begann der sogenannte Unruhestand. Denn: "Vereine sind mein Leben, besonders der Raupen- und Baggerverein, den ich 1965 gründete und in dem ich heute noch immer Vorsitzender bin." Darüber hinaus leitete er zehn Jahre den VdK Waidhaus und vier Jahre die Vereinsgemeinschaft im Grenzmarkt. Gerade hier schuf er sich durch seine unermüdlichen Bemühungen beinahe ein kleines Denkmal. Denn die jährliche Advents- und Weihnachtsbeleuchtung des Ortskerns geht auf seine Initiative zurück.

Inniges Verhältnis


Auch zu vielen anderen Vereinen hegt der Jubilar ein inniges Verhältnis. Genannt seien die "Eslarner in Vohenstrauß", der Spickerverein "Blaupfeil" Vohenstrauß und die Feuerwehr Vohenstrauß. Bei der Feuerwehr Hagendorf ist er Ehrenmitglied. Den Gesangvereinen Pleystein, Waidhaus und Reichenau gehört er ebenfalls an. Seine Ehefrau Annemarie Höllerer aus Vohenstrauß lernte er 1954 kennen. Am 19. Februar 1955 heiratete das Paar in der einstigen Klosterkapelle in Eslarn. Sie schenkte ihm die Kinder Gerhard, Harald und Michael. Mittlerweile gehören nicht nur die Enkel Melanie, Thomas und Annika zur Familie, sondern auch die Urenkel Silvio, Selina, Annika, Fabian, Sarah und Angelina.

Mit seiner Ehefrau geht Hummer bei schönem Wetter noch immer gerne in den Wald zum Holzmachen. Beide sind froh, noch arbeiten zu können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.