Neues Pfarrheim: Frauenbund übernimmt Kosten der Einbauküche
Küche ist vom Tisch

Die Küche im neuen Pfarrheim ist bereits eingebaut, postwendend kam die Summe vom Katholischen Frauenbund. 15 500 Euro bezahlten die Mitglieder und entlasten so das Konto der Kirchenstiftung. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
06.05.2016
60
0

Sieben Wochen vor der feierlichen Pfarrheimeinweihung durch den Regensburger Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer am Sonntag, 26. Juni, hat das Spendenkonto für das neue Haus einen gewichtigen Sprung nach oben gemacht.

Der Katholische Frauenbund mit Vorsitzender Maria Wildenauer löste mit dem kompletten Vorstandsgremium das Versprechen ein, bei einem Pfarrheimbau den Kauf der Einbauküche zu übernehmen. Dekan Alexander Hösl und die Kirchenverwaltung planten deshalb die Summe fest ein.

Geld zur Seite gelegt


Nachdem in der vergangenen Woche die komplette Bosch-Küche eingebaut worden war, übergaben die Frauen nun an Dekan Alexander Hösl und Kirchenpfleger Günter Hassmann die großartige Summe von 15 500 Euro. "Seit Jahren wird von der neuen Küche in einem neuen Pfarrheim geredet, und jetzt ist es soweit", freute sich Maria Wildenauer. Bereits Margareta Pausch habe unter ihrer Zeit als Vorsitzende Geld für diesen Zweck bei Seite gelegt, erzählten die Mitglieder. Später übernahm dann Ingrid Voitenleitner den Vorsitz und auch sie dachte bei vielen Aktionen immer an eine neue Küche für das Pfarrheim, wenn ein sattes Umsatzplus bei den verschiedensten Anlässen erwirtschaftet wurde.

Schein für Schein wurde auf die hohe Kante gelegt. Mittlerweile war die stattliche Summe beisammen, und so konnten die Frauen auch eine Küche, die sie auf ihrer Favoritenliste hatte, auswählen. "Wir können dieses Geld nur spenden, weil uns so viele Pfarrangehörige bei unseren Basaren und Verkaufsaktionen maßgeblich unterstützen", lobte Wildenauer. "Das ist nicht nur ein Tropfen auf den berühmten heißen Stein, sondern ein ganzer Wasserfall", kommentierte der Kirchenpfleger begeistert, als er den Spendenscheck sah und Dekan Alexander Hösl schloss sich mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" an. Der Frauenbund leiste seit jeher einen wichtigen Beitrag im kirchlichen wie kulturellen Leben der Pfarrgemeinde und sei ein unverzichtbarer Stützpfeiler.

Gelungenes Werk


Nach der Eröffnung des Pfarrheims dürften sich alle über das gelungene Werk freuen. Ohne die Spende des Frauenbundes sind mittlerweile 161 288,80 Euro auf das Spendenkonto für das 1,2 Millionen teure Pfarrheimprojekt geflossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.