Obst- und Gartenbauverein "Pfreimdtal" setzt auf bewährtes Führungsteam
Verein wächst und gedeiht

Josef Scherer (vorne, rechts) und Karl Feiler (vorne, links) führen auch in den kommenden vier Jahren den Obst- und Gartenbauverein "Pfreimdtal" in Böhmischbruck an. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
06.05.2016
29
0

Kontinuität wird beim Obst- und Gartenbauverein "Pfreimdtal" großgeschrieben. Im Vorstand gab es für die kommenden vier Jahre kaum Veränderungen. In fast familiärer Runde trafen sich 24 Mitglieder im Feuerwehrhaus zur Jahreshauptversammlung.

Böhmischbruck. Josef Scherer steht nach wie vor an der Spitze der Vereinigung und Karl Feiler aus Altentreswitz unterstützt ihn als Stellvertreter. Die Kassengeschäfte führt Maria Steger aus Kößing weiter, die schriftlichen Angelegenheiten übernimmt wieder Johanna Kurzka.

800 Euro gespendet


Beisitzer sind Monika Feneis, Josef Meier, Dieter Mirus, Uli Rupprecht (neu), Josef Röhrer, Josef Stahl und Michaela Wührl. Die Kasse prüfen Richard Reger und Reinhard Wiesent. Mit einer Spende überraschte Leni Kunz die Verantwortlichen. Nachdem ihr Ehemann und ehemaliges Vorstandsmitglied verstorben ist, wolle sie sich nun als Mitglied aufnehmen lassen. Im vergangenen Juni wurde das Johannisfeuer letztmals an bewährter Stelle am Kranbühl angezündet, informierte Scherer. 800 Euro spendete der Verein für die Fenster in der Aussegnungshalle auf dem Friedhof.

Nachdem Anneliese Eger vom Vohenstraußer Gartenbauverein nicht locker gelassen hatte, beteiligten sich die Böhmischbrucker am Ausflug an den Eichendorfer See. Gut angenommen werde immer der Obstbaumschneidekurs. Dieses Wissen sei unter anderem auch erforderlich für die Pflege des Obstbaumlehrpfads, um den sich die Mitglieder kümmerten. "Man lernt immer wieder Neues", sagte Scherer. Kürzlich schaffte sich der Verein eine motorbetriebene Heckenschere an.

87 Mitglieder


Der Verein hat 87 Mitglieder. Die 90er-Grenze wolle man am besten noch heuer überschreiten, gab Scherer als Motivation aus. Schatzmeisterin Steger legte den Kassenbestand offen. Ganz entscheidend präge der Verein das gesellschaftliche Leben der Bewohner in Kößing, Altentreswitz und Böhmischbruck im Pfreimdtal mit, lobte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Vor allem für die hervorragende Pflege des Obstlehrpfads dankte der Rathauschef ganz besonders.

Wegen des Ausbaus der Kreisstraße nach Etzgersrieth fiel der bisherige Platz für das Johannisfeuer weg. Die Stadt drängte allerdings bei den Grunderwerbsverhandlungen auf eine geeignete Tauschfläche, was auch mit einer neuen Regelung gelungen sei. Sollte die neue Fläche mit rund 600 Quadratmeter jemals neu verpachtet werden, hätte die Stadt erstes Vorrecht, ergänzte Wutzlhofer.
Man lernt immer wieder Neues.Vorsitzender Josef Scherer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.