Ortsbäuerinnenwahl gestaltete sich für Oberlind schwierig
Handy als Wahlhelfer

Petra Hager (links) vom BBV-Kreisvorstand leitete die Wahlen der Ortsbäuerinnen und deren Stellvertreterinnen. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
10.11.2016
87
0

Schwierig gestaltet sich am Mittwochabend im Gasthof "Schloßwirt" die Wahl einer neuen Ortsbäuerin für Oberlind. Am Ende greift die Vertreterin des Bauernverbands zum Handy.

Altenstadt. (dob) Versammlungsleiterin Petra Hager vom BBV-Kreisvorstand sowie Sicherheitsberaterin der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau appellierte eindringlich an die Frauen, die Ortsverbände neu zu beleben. Die rückläufigen Zahlen der Landwirte machten sich auch bei den Landfrauen bemerkbar.

Anderer Stellenwert


Hager richtete die besten Grüße der Irchenriether Kreisbäuerin Christa Kick aus, die ihr Amt demnächst abgebe. Die überaus engagierte Frau habe viel bewegt. Fachkräfte für die Hauswirtschaft hätten heute eine ganz andere Bedeutung. Sie seien Ernährungsfachfrauen oder beteiligten sich an der Aktion "Landfrauen machen Schule" und vielem anderen mehr. Dieser Stellenwert einer Bäuerin müsse sich in den Köpfen in der Bevölkerung positionieren, damit das Negativ-Image verblasse. Nicht nur die Bäuerinnen, sondern alle Landfrauen sollten zu aktiven Botschafterinnen werden. Nur so könne das Vertrauen der Konsumenten gewonnen werden.

Hartnäckig verhandelt


Da aus Oberlind keine vorgeschlagene Kandidatin als Ortsbäuerin anwesend war und die bisherige Vorsitzende Elfriede Portner eine erneute Kandidatur ausschloss, versuchte Hager, die Anwärterinnen telefonisch zu erreichen. Nach hartnäckigen Verhandlungen gelang es ihr, auch für den Vohenstraußer Ortsteil eine Nachfolge auf die Beine zu stellen: Julia Braun aus Unterlind übernimmt neu Verantwortung mit Brigitte Scherer-Schrödl.

Für Altenstadt , Vohenstrauß und Braunetsrieth machen sich Erna Jungkunst-Kölbl als Vorsitzende und Heidi Eckl als Stellvertreterin stark. Manuela Scherer unterstützt sie als Beisitzerin. Für Böhmischbruck ließ sich Melanie Wallner-Frischholz (Grünhammer) zur Vorsitzenden wählen. Ihr steht Anita Meier (Altentreswitz) zur Seite. Margareta Winklmann (Altentreswitz) berät als Beisitzerin im Gremium. Für Roggenstein und Kaimling wurde Marita Eiberweiser wiedergewählt. Alexandra Mitlmeier (Lämersdorf) erklärte ihre Bereitschaft zur Stellvertreterin. Sophie Baierl (Lämersdorf) ist Beisitzerin. Angelika Ertl aus Trasgschieß vertritt mit ihrer Stellvertreterin Hedwig Bäumler aus Iltismühle den Ortsverband Waldau . Gabriele Kick ist in ihrem Heimatort Beisitzerin. Anschließend gab Hager unter dem Motto "G'sund bleib'n" noch zehn Tipps, um gesund älter zu werden. Sie überraschte die Frauen nicht nur mit herkömmlichen Ratschlägen, sondern hatte auch Neues parat. Denn wer wusste schon, dass eine Umarmung oder auf die Schulter klopfen einen positiven Gesundheitsaspekt auslösen kann?
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.