Ostbayerisches Prinzenpaartreffen
Vohenstrauß als närrisches Zentrum

Wie viele andere Prinzengarden, feierten auch die Damen der "Narhalla Weiden" einen ausgelassenen und fröhlichen Abend in
Vermischtes
Vohenstrauß
16.01.2016
362
0
 
Standesgemäß und prunkvoll gaben sich die Prinzessinnen und Prinzen aus der ganzen nördlichen Oberpfalz in der Vohenstraußer Stadthalle.

Satte 400 Jahre mussten ins Land ziehen, um nach dem Aussterben der Pfalzgrafen wieder einmal viele Adelsvertreter vor Ort zu versammeln. Der 250. Geburtstag von "Dick & Doof" war nur ein Anlass, warum sich über 30 Prinzen und Prinzessinnen mit ihrem Hofstaat und dem Präsidium ein Stelldichein in der Stadthalle gaben. Selbst für den gastgebenden Faschingsverein (VFV) war das Ereignis eine Premiere.

16 Punkte in 36 Minuten


In engem Zusammenhang mit dem 44-jährigen Bestehen und der zugeteilten Ausrichtung des "Ostbayerischen Faschingsumzugs" Anfang 2017 konnte erstmals das Prinzenpaar-Treffen nach Vohenstrauß geholt werden. Neuland nicht nur für die Aktiven und Macher beim VFV, sondern auch für die Stadt. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer wusste um das Ereignis und verkürzte die Stadtratssitzung zuvor - trotz stolzer 16 Punkte - auf eine Rekordzeit von 36 Minuten: "Hauptsache ist, dass wir rauskommen." Nur um rechtzeitig die "Crème de la Crème der Prinzenpaare" aus der Nordoberpfalz mit einer Abordnung des Stadtrats in der "Faschingshochburg Vohenstrauß" begrüßen zu können. Als erfahrene Gastgeber brillierten Prinzessin Sandra II. und Prinz Tobias I. Zwar noch ohne Prinzenpaar, dafür aber hoch erfreut über die erstmalige Einladung zu einer Veranstaltung des Faschingsverbandes Ostbayern, freuten sich die Waidhauser um Vorsitzende Johanna Bauer.

Akzeptable Anfahrtsstrecken verzeichneten die Gesellschaften von der "Narhalla Weiden", dem Stammtisch Botzersreuth und vom Verein des Neustädter Faschingszugs. Etwas weitere Wege mussten die Hammerleser, Plößberger und Windischeschenbacher in Kauf nehmen. Vizepräsident und Moderator Mattes Brümmer dankte den Gästen aus Rummelfels, Sulzbach-Rosenberg, Steinberg am See, Tirschenreuth, Stulln und Wiesau, aufgrund der erheblichen Fahrzeit. Die längste Anreise hatte eine große Abordnung aus Waldeck mit Prinzessin Verena I. und Prinz Thomas I. auf sich genommen.

Bereits am Vortag machten sich die Hofmarschalle ein Bild von den Örtlichkeiten, lernten verschiedene Lokalitäten und den Bürgermeister kennen. Davon erzählte Wutzlhofer bei seiner Begrüßung: "Auch für mich ist es das erste Prinzenpaar-Treffen, das ich offiziell besuchen darf. Es wird in die Annalen der Stadt eingehen." Gerne wiederholte er seine Antwort auf die Frage nach dem Stellenwert, die ihm ein Hofmarschall beim "Behringer" gestellt hatte: "Der VFV ist eine Größe hier in Vohenstrauß. Er erfährt durch die Zurverfügungstellung der Stadthalle - die sie eigenverantwortlich bewirtschaften und nutzen können - höchste Wertschätzung. Ich denke mit dem VFV ist Vohenstrauß gut aufgestellt."

"Dick & Doof" wieder da


Tiefgründige Dankesworte fügte das Stadtoberhaupt hinzu und schloss mit den Worten: "Wir werden alles daran setzen, dass der VFV hier weiterhin ein gutes Zuhause hat." Mit vielen Glanz- und Höhepunkten geriet der Abend zum Selbstläufer. Der Einzug der Prinzenpaare, die Ordensverleihungen und die Auftritte der hiesigen Prinzengarde seien beispielhaft aufgezählt. Ganz zu Schweigen von "Dick & Doof" (Johannes Braun und Bernhard Hartinger), die extra für den Vohenstraußer Fasching "dank Doping und Botox reanimiert werden konnten", informierte Moderator Brümmer vor vollem Haus. Für die musikalische Gestaltung sorgte "Musik total". Den Wettbewerb des schlausten Prinzenpaares gewannen übrigens Prinzessin Ilona I. und Prinz Christian I. von der Weidener "Narhalla".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.