OWV Vohenstrauß sorgt für Markierung
Neues Wegenetz für Wanderer

Mit der neuen Wanderwegemarkierung erleichtert der Oberpfälzer Waldverein den Wanderern das Erkunden der Umgebung. Rektor a. D. und OWV-Wegewart, Karl Senft (Zweiter von links), brachte sich mit seinem Team vorbildlich dafür ein. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
06.04.2016
78
0

Wanderer lieben naturnahe Pfade und nutzerfreundliche Markierungen. Wenige machen sich jedoch Gedanken, wer sich der Beschilderung und der Betreuung dieser Wegenetze oder der Hürden für die Genehmigungen annimmt.

"Es ist eine der originären Aufgaben und Kerngeschäft des Oberpfälzer Waldvereins", informierte Bürgermeister und stellvertretender Vorsitzender Andreas Wutzlhofer bei der Vorstellung der neuen Beschilderung am Marktplatz in Nähe des alten Kriegerdenkmals. "Das wird jetzt ein richtiges OWV-Eck", versicherten die Teilnehmer.

Der OWV kümmerte sich aber nicht nur um die Planung, Umsetzung und Standortfestlegung sondern steuerte über 3000 Euro zu den Kosten von 6031,61 Euro bei. Knapp 50 Prozent (2974,50 Euro) erhielt der OWV über den Naturpark nördlicher Oberpfälzer Wald, nachdem Wegewart Karl Senft von dieser Förderung erfahren hatte. An 13 Standorten (11 in Vohenstrauß und 2 in Altenstadt) können sich die Wanderer nun über die Strecken informieren. Mit Senft kümmerten sich Xaver Gruber, Karl Sollfrank sowie Peter Hegenbarth in enger Zusammenarbeit mit Tourismusleiter Rudolf Gruber und Kämmerer Rainer Dötsch um die Organisation und Abwicklung.

Rund 100 Stunden haben sich die OWV-Männer für die Überprüfung der Kilometrierung und die Ausarbeitung von Standorten eingesetzt, lobte Vorsitzender Erwin Scholz. "Es ist eine schöne Geste des OWV, nicht nur anzupacken, sondern auch den großen finanziellen Beitrag zu leisten", hob der Rathauschef hervor. Außendienstleiter Karl Frey kümmerte sich mit Bauhofmitarbeiter Martin Reil um die Aufstellung.

Die Neubeschilderung und Überarbeitung der Druckdaten sei schon länger geplant gewesen. Die Umsetzung erfolgte dann zur Hauptversammlung anlässlich des 90-jährigen Bestehens des OWV-Zweigvereins. In der vergangenen Vorstandssitzung habe Scholz den Antrag auf Übernahme der Hälfte der Kosten gestellt, was auch genehmigt wurde. "Ich hoffe jetzt nur, dass die Schilder von Vandalismus und Schmierereien verschont bleiben", sagte der Rathauschef.

Wichtiger Beitrag


Mit der Maßnahme habe der OWV einen wichtigen Beitrag geleistet und sei der wachsenden Bedeutung des Tourismus gerecht geworden. Vom Wiegenhof über den Neuwirtshauser Weg, Kößlmühlstraße, Pleysteiner Straße, Fluderweg sowie bis Altenstadt, um nur einige Standpunkte zu nennen, können sich Wanderer nun über das Streckennetz erkundigen.
Ich hoffe jetzt nur, dass die Schilder von Vandalismus und Schmierereien verschont bleiben.Bürgermeister Andreas Wutzlhofer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.