Patroziniumstag der Oberlinder Filialkirche
Zeugen der frohen Botschaft

Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine zogen den kleinen Hügel vom Dorfkreuz hinauf zur Kirche. Das Kreuz und die Messdiener führten den Zug mit Kaplan Sebastian Scherr an.
Vermischtes
Vohenstrauß
07.07.2016
26
0

Wenn die Oberlinder Pfarrgemeinde feiert, dann lässt sie es richtig krachen. Dies zeigte sich wieder einmal beim Patroziniumsfest der schmucken Dorfkirche.

Oberlind. Die Gläubigen gedachten "St. Thomas dem Zweifler" oder dem "Ungläubigen Thomas" beim Gottesdienst. Außerdem vergrößerte Emily Hinderlich aus Straßenhäuser die Ministrantenschar und Kaplan Sebastian Scherr feierte seinen Geburtstag.

Eigentlich wollte der Geistliche gar nicht, dass sein persönlicher Ehrentag an die Öffentlichkeit dringt. Doch er hatte nicht mit der Spitzfindigkeit der Pfarrgemeinderatssprecherin Monika Uschold gerechnet, die am Ende des Gottesdienstes diese Nachricht in der voll besetzten Kirche verkündete und ein Geburtstagsständchen auf den Geistlichen anstimmte.

"Unsere Welt ist keine heile Welt: Es gibt Sünde, das Leid und den Tod", sagte Kaplan Scherr. Mit dem Empfang der Taufe wurden Gläubige schon jetzt zu "Himmelsbürgern" und deswegen dürften sie sich freuen, "dass ihre Namen im Himmel verzeichnet sind". Durch unser Leben sollten wir alle "Zeugen der frohen Botschaft des Glaubens sein". Mitunter gehöre für das Glaubensbekenntnis Mut und Zivilcourage.

"Wenn wir aber nicht eintreten für die Werte, die uns als Christen verbinden, wer wird dann unsere Gesellschaft gestalten?", fragte der Geistliche. Eine "Zivilisation der Liebe" lasse sich nur aufbauen auf dem Fundament des christlichen Glaubens, der nicht nur mit den Lippen bekannt wird, sondern auch in die Tat umgesetzt werde. "Glaube und Leben müssen eine Einheit bilden", appelliert Kaplan Scherr an die versammelte Pfarrgemeinde. "Haben wir keine Angst, denn Gott ist bei uns. Seine Liebe trägt uns und wirkt in den Herzen der Menschen, die Gott im Heiligen Geist anruft, seine Botschaft im Glauben anzunehmen."

Florian Meißner und Josef Meißner übernahmen die Lektorendienste und der Kirchenchor unter Leitung von Hannes Sennert gestaltete die Patroziniumsfeier mit Elfriede Portner an der Orgel gesanglich mit. Nach dem Gottesdienst luden Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung zu einem lockeren Umtrunk mit Häppchen am Kirchenportal ein, den die Kirchenbesucher gerne annahmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.